Einen guten Start ins neue Jahr

Einen guten Start ins neue Jahr

Die LG Stadtwerke München wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Die LG Stadtwerke München bedankt sich herzlich bei ihren Sportler, Trainern und den zahlreichen ehrenamtlichen Funktionsträgern, bei den vielen Helfern und natürlich auch bei den Fans, Freunden und Unterstützern der Münchner Leichtathletik für ihren Beitrag zu den beachtlichen Erfolgen im Jahr 2016. Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Hauptförderer, der Stadtwerke München GmbH. Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen ausgeruhten, kraftvollen Start in das neue Jahr 2017.

LG Stadtwerke München zweitstärkster Leichtathletik-Verein Deutschlands
Hinter Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen belegt die LG SWM in der Vereinsrangliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) Rang zwei. In diesem Ranking, bei dem Einträge in die DLV-Freiluft-Bestenlisten addiert werden, verbessert sich der Zusammenschluss von elf Münchner Vereinen seit 2010 um 20 Plätze und macht die bayerische Landeshauptstadt damit zu einer nationalen Leichtathletik-Hochburg.

Platz eins in der Medaillenwertung bei Deutscher Meisterschaft
Erstmalig entschied die LG Stadtwerke München die (inoffizielle) Medaillenwertung bei den Titelkämpfen der Männer und Frauen zu ihren Gunsten. Zu Buche stehen vier Deutsche Meistertitel – Johannes Trefz über 400 Meter, Christina Hering über 800 Meter sowie die Staffeln über 4×400-Meter der Männer und 3×800-Meter der Frauen. Christine Gess, Christina Hering und Mareen Kalis stellen bei ihrem Sieg zugleich einen deutschen Juniorinnen-Rekord über 3×800-Meter auf.

Sieben internationale Einsätze stehen zu Buche
Auch bei den internationalen Einsätzen war aus Sicht der Münchner LG im Jahr 2016 ein klarer Auswärtstrend erkennbar. Christina Hering (800 Meter) vertrat Deutschland bei der Hallen-Weltmeisterschaft in Portland, der Freiluft-Europameisterschaft in Amsterdam sowie bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Tobias Giehl (400 Meter Hürden) und Johannes Trefz (400 Meter, 4×400-Meter) wurden für die Europameisterschaft in Amsterdam nominiert. Mareen Kalis (800 Meter) startete bei der U20-Weltmeisterschaft im polnischen Bydgoszcz, wo sie mit Endlauf-Achte wurde. Ein echter Höhepunkt war auch die Silbermedaille, die die 17-jährige Amelie Döbler bei der U18-Europameisterschaft in Tiflis gewann.

← Zurück zur Newsübersicht