Finn Hösch – Gipfelstürmer und Hindernisläufer

Finn Hösch – Gipfelstürmer und Hindernisläufer

Nachwuchsleichtathlet Finn Hösch belegte bei der Jugend-DM 2020 in Heilbronn den 5. Platz über 2.000-Meter-Hindernis. In den Wintermonaten ist er auch ein ambitionierter Skibergsteiger, der in dieser Disziplin sogar der deutschen Nationalmannschaft angehört.

Beim Weltcup in Verbier (Schweiz) belegte er am Sonntag (31.1.2021) gegen teilweise zwei Jahre ältere Konkurrenz Rang 13 und war damit zweitbester U18-Athlet. Sein Bundestrainer Dr. Thomas Bösl sieht dieses Ergebnis als „Fingerzeig“ für die Weltmeisterschaften, bei der Hösch dann gegen gleichaltrige Konkurrenz antreten darf. Die WM findet am Anfang März in La Massana (Andorra) statt. In seinem Rennen am letzten Wochenende galt es, 1.380 Höhenmeter auf einer Strecke von 13 Kilometern zurückzulegen. Für die drei Anstiege und drei Abfahrten benötigte Hösch 1:25,19 Stunden.

Das Skibergsteigen stellt eine ideale Grundlage für den Hindernislauf dar, benötigt gewaltige Kraftausdauer und beansprucht alle erdenklichen Muskelketten auf einmal.

Finn Hösch, LG Stadtwerke München

  

Direkt nach dem Wettkampf ging es für ihn und seine Nationalmannschaftskollegen weiter nach Flaine (Frankreich). Dort findet bereits am Freitag (5.2.2021) ein Sprint-Weltcup und am Samstag (6.2.2021) ein Individual-Weltcup statt. Insbesondere beim Sprint rechnet sich der Hindernisläufer Chancen auf eine vordere Platzierung aus. 

Die Ergebnisliste vom Rennen in Verbier gibt es hier.

Beitragsbild: Maurizio Torri

← Zurück zur Newsübersicht