Bei diversen Januar-Wettkämpfen erzielten Aktive der LG Stadtwerke München beachtliche Leistungen. Der von Sebastian Staudacher gecoachte Johannes Bichler beispielsweise überzeugte beim Hammerwurf-Meeting in Achenmühle mit für diese Jahreszeit beachtlichen 67,16 Meter mit dem 7,26-Kilogramm schweren Männergerät, womit ihm der Tagessieg nicht zu nehmen war.

Spitzenränge vermeldete ein LG-SWM-Team auch beim zweiten Lauf der Ismaninger Winterlaufserie. Johannes Hillebrand legte hier über die 17 Kilometer mit 57:26 Minuten absolute Tagesbestzeit hin. Ganz rund lief die Sache für Hillebrand indes nicht. Denn er hatte kurz vor dem Start erschreckt registrieren müssen, dass er seinen obligatorischen Laufchip im Auto liegen gelassen hatte. Der hilfsbereite Veranstalter hatte indes ein Einsehen und erlaubte dem späteren Sieger, dieses wichtige Teil mit einem schnellen Sprint zu holen und verschob den Start um ein paar Minuten. Im Windschatten Hillebrands belegte Jacob Link Rang fünf (63:58 Minuten). In der Frauenwertung belegten Katharina Weimer (75:56 Minuten) und Stefanie Wolf (78:55 Minuten) die Ränge sechs beziehungsweise zehn. Trainer Dieter Kloos relativierte die Endzeiten und sprach von “miesen Bodenverhältnissen” und “eisiger Piste”.

Der langjährige LG-SWM-Sprinter Christian Rasp hat sich im Bobsport nun schon seit geraumer Zeit in der Weltelite etabliert. Seit aktuellster Coup: Im Viererschlitten seines Piloten Johannes Lochner (Stuttgart) sicherte sich Rasp im Winterberger Eiskanal den Europameister-Titel. Damit erfüllte er bereits jetzt die Kriterien zur Aufnahme in den A-Kader des Verbandes zur olympischen Saison 2018.