Den Qualifikations-Wettkampf zur deutschen Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM) in Gröbenzell hat das M-35-Team der LG Stadtwerke München in Gröbenzell erfolgreich absolviert. Die erreichte Punktzahl nach zehn Disziplinen hievte die Stadtwerke-Formation auf die Poolposition der nationalen Rangliste. Nun gilt es, beim Endkampf der Top acht in Hamburg (7. September) erneut eine gute Figur abzugeben, wenn die Karten neu gemischt werden.

Die Mannen des Ausrichters 1. SC Gröbenzell um Klaus Coy traten bei extrem schwülen Temperaturen als perfekte Gastgeber auf. Die Aktiven zahlten dies mit beachtlichen Leistungen zurück. Aus den 19 gewerteten Leistungen seien die 61,48 Meter des Speerwerfers Stephan Seeck, die 41,33 Meter von Diskuswerfer Tareq Najjar sowie die 1,80 Meter des Hochspringers Philipp Dörr hervorgehoben.

Am Start war auch eine M 70, die aufgrund fehlender 3000-Meter-Läufer jedoch deutlichst jene Leistung deutlich verpasste, die sie kürzlich in Fürth auf Platz sieben des deutschen Klassements gehievt hat.

Erfreulich aus LG-SWM-Sicht auch die  Resultate in den Rahnen-Wettkämpfen. Die 3×800-Meterstaffel der Frauen unterbot in 7:07,73 Minuten die Qualifikationszeit für die deutsche Meisterschaft. Über 100-Meter der Männer war Markus Mikulla gerade 10,77 Sekunden unterwegs. Kugelstoßer Tobias Schäpe – als Anschieber ehemaliger Teilnehmer an Bob-Junioren-Weltmeisterschaften – gelang mit 15,08  Metern ein, wie er sagte, „endlich gelungener Befreiungsschlag“ nach schier unendlicher langer Stagnation.

Besonderer Dank gebührt Monika Maier, die ihrem Ehemann Reinhard trotz ihres Geburtags ermöglichte, die Gröbenzeller Veranstaltung gewohnt souverän als Wettkampfleiter über die Bühne zu bringen.