Nach einer nicht enden wollenden Verletzungsmisere endlich wieder positive Nachrichten von Langstreckenläuferin Elisabeth Haas. Beim Potsdamer Frauenlauf war die hübsche Medizinstudentin über 5km in 20:01min siegreich. In Zukunft will sie ihr Augenmerk auf den Triathlon richten.

 

Elisabeth Haas ist eine ehrgeizige junge Frau, die so schnell nicht aufgibt. Dass sie trotz zahlreicher verletzungsbedingter Rückschläge und anspruchsvollem Medizinstudium immer wieder sportliche Glanzpunkte setzt, verdient größte Anerkennung.

Am Sonntag (8. Mai 2011) war es erneut soweit, nach längerer Wettkampf-Abstinenz präsentierte sich Haas beim Potsdamer Frauenlauf über 5km (exakt 5.180m). Ihre Zeit von 20:01min reichte für einen souveränen Sieg, ist jedoch noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die 25-jährige Läuferin kann eine Bestzeit von unter 18min über 5000m vorweisen. Mit dem Rennausausgang war sie dennoch sehr zufrieden. „Der Wettkampf sollte nur ein Trainingslauf sein“, äußerte sich Haas. Männer waren bei dem Wettbewerb übrigens nicht zugelassen, die Aufgabe des „starken Geschlechts“ bestand am Muttertag lediglich darin, jeder „Finisherin“ eine Rose zu überreichen.

Für einen Flirt mit einem der Rosenkavaliere hatte Haas allerdings nur wenig Zeit, denn direkt im Anschluss stand eine 80km Rad-Tour an. Das Alternativ-Training entwickelt sich seit diesem Jahr zu einer Ihrer Haupttrainingsmittel. „Ich möchte 2011 vermehrt Triathlon-Wettkämpfe bestreiten. Dazu gehört natürlich ein gewisser Zeitaufwand auf dem Rad und im Schwimmbad. Für Lauftraining bleibt nur ca. dreimal die Woche Zeit“, so die vielbeschäftigte Studentin, die sich dadurch erhofft, künftig vom Verletzungspech verschont zu bleiben. Die Laufwettkämpfe wird sie weiterhin für die LG Stadtwerke München bestreiten.

Dass man mit einer gezielten Triathlon-Vorbereitung auch hervorragende Langstrecken-Resultate erzielen kann, haben jüngst Steffen Justus und Anne Hauck gezeigt (beides Triathleten, die für LG Stadtwerke München erfolgreich laufen). Die zwei Profis sind zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch in einer anderen Liga. Elisabeth Haas startet für Schwerin „nur“ in der zweiten Triathlon- Bundesliga.