Als Topfavoritin war Christina Hering nicht nach Göttingen gereist – Schließlich waren die Juniorenmeisterschaften für sie als Jugendliche nicht der Saisonhöhepunkt. Nach einem vielversprechenden Vorlaufsieg am Samstag in 55,48s, konnte sie fürs Finale noch zwei Schippen zulegen – zu viel für die Konkurrenz, die Hering auf der Zielgeraden davonziehen lassen musste. Mit ihrer Zeit von 53,60s rangiert sie nun auf Platz 2 der deutschen Jahresbestenliste der Erwachsenen!
 (Video vom Rennen hier)

 

Erster Gratulant im Zielbereich war 400 Meter-Kollege Benedikt Wiesend. Der Titelverteidiger musste sich dieses Jahr in einem knappen Rennen mit Rang 4 begnügen (Video vom Rennen hier). Er hofft auf eine Staffel-Nominierung für die U23-EM in Tampere.

Über 200 Meter belegten die Riedl-Zwillinge die Plätze 5 (Martina, 24,60s) und 6 (Julia, 24,61s). Martina Riedl war als Titelverteidigerin ins Rennen gegangen, hatte in der Vorbereitung aber mit Verletzungsproblemen zu kämpfen.
Die Sprinterkollegen Laura Stronk, Phillip Gretz und Florian Bauer verpassten den Einzug in die Finals über 100 und 200 Meter.

Mittelstrecklerin Katrin Wallner schaffte nach hartem Kampf knapp den Einzug ins 1500m-Finale und wurde da in 4:40 min gute 8.

Im Hammerwurf belegte Sebastian Schramm mit 58,95m Rang 5. Bei den Frauen belegten seine Trainingspartnerinnen Anna Arlt (51,32m) und Anna Rinderle (50,22m) die Plätze 9 und 10. Raffaela Wiesbeck wurde im Speerwurf mit 45,81m 9.

(Komplette Ergebnisse)

(Foto: Kiefner)