Beim Weihnachtskugelstoßen in der Halle des TSV München-Ost konnten die Neuzugänge des Wurfteams der LG Stadtwerke München am vergangenen Freitag gleich beweisen, dass Kugeln zu dieser Jahreszeit nicht nur am Baum hängen müssen, sondern auch besonders weit fliegen können. Die Wurfgeräte der jungen Sportler flogen besonders gut. In der Klasse W14 stellte Selina Dantzler sogar einen neuen bayerischen Hallenrekord auf.

 Im Sommer konnte die 14-Jährige die 14-Meter-Marke noch nicht überwinden. Beim Weihnachtskugelstoßen war es dann endlich soweit. Dantzler gelang im fünften Durchgang ein fast perfekter Stoß, der erst wieder Bodenkontakt bei 15,12m hatte. Diese Weite bedeutet nicht nur eine sensationelle neue Bestleistung, sie ist auch bayerischer Hallenrekord der Altersklasse W14.

Besonders froh war das Trainerteam um Andi Bücheler und Gerhard Neubauer, dass die Neuen im Wurfteam der LG Stadtwerke München sich auf Anhieb in der Trainingsgruppe wohlfühlen und dies auch gleich mit guten Leistungen aufs Papier brachten. So erzielte Martin Knauer in seinem letzten Wettkampf im Trikot der LAG Mittlere Isar eine hervorragende neue Bestleistung mit dem fünf Kilo schweren Gerät. Die Kugel landete bei 16,66m. Ein besonders großer Dank geht hier auch an seinen früheren Heimtrainer Helmut Weinzierl, der in großem Maße zu dieser tollen Leistung beigetragen hat.

Denise Jeaschke (W13), ebenfalls ein Neuzugang, konnte ebenfalls beim letzten Auftritt im Trikot des TSV von 1860 München eine neue Bestleistung mit einer Weite von 11,74m mit der Drei-Kilo-Kugel erzielen. Auch die „alten Hasen“ standen den Neulingen in nichts nach. In der Altersklasse M14 verbesserte Joshua Dahmen seinen alten Hausrekord von 9,48m auf 12,09m. Seine Trainingspartner Amadeus Waluga und Fabian Frühholz, ebenfalls noch in der Altersklasse M14 startberechtigt, beförderten ihre Vier-Kilo-Kugeln auf hervorragende 14,22m und 14,04m, was ebenfalls zwei persönliche Bestleistungen bedeutete.

Im Sommer noch unzufrieden mit ihrer Kugelstoßweite gelang Amalie Korn (W14) ein echter Befreiungsschlag. Mit 12,62m verbesserte sie Ihre bisherige Bestleistung um 1,50m. Dasselbe Kunststück gelang Julian Storch in der Klasse U20, der seinen Hausrekord auf 13,94m schraubte.

Die zweifache Deutsche U16-Meisterin Amelie Döbler konnte nach überstandener Verletzung schon fast wieder an ihre Leistungen vom Sommer anknüpfen. Mit 15,28m mit der 3-Kilo-Kugel blieb Amelie nur knapp unter ihrer Bestleistung und machte Hoffnung auf mehr.