Es gibt günstigere Zeitpunkte für ein Gewitter mit Regenschauern als zum Aufwärmen für einen 100m-Lauf. Diese Erfahrung mussten die Athleten der LG Stadtwerke München beim Abendsportfest im heimischen Dantestadion machen. Zwar hörte es pünktlich zu den Läufen auf zu regnen, doch die Bahn war noch nass und obendrein blies den Sprintern der Wind ins Gesicht, alles andere als gute Voraussetzungen.

Am besten mit den schwierigen Bedingungen kam Tobias Schneider zurecht, er sicherte sich in 11,07s deutlich den Tagessieg und ließ dabei drei Athleten hinter sich, die alle schon in diesem Jahr unter 11 Sekunden geblieben waren.

Stärkster U18-Athlet: Neuzugang Alexander Spencer: Der US-Amerikaner deutete schon einmal an, dass in Zukunft mit ihm zu rechnen ist, schlug in 11,36s unter anderem Luis Windpassinger (Bestzeit 10,94s) und ließ auch seinen Trainingspartner Lorenzo Graf Barbero hinter sich.

Über 200 Meter (21,79s) und 400 Meter (48,74s) konnte sich Daniele Angelella den Sieg sichern. In der U18 drehte Lorenzo den Spieß um, trommelte 22,55 Sekunden auf die Bahn, die schnellste Zeit eines bayerischen Athleten aus dem Jahrgang 1999 in dieser Saison. Hinter Graf Barbero konnte ein weiterer Athlet des Sprintteams jubeln: 100 Meter-Sieger Spencer erfüllte in 23,04 Sekunden bei seinem ersten Wettkampf gleich die Kadernorm des Bayerischen Leichtathletik Verbands