Die Zielsetzung war lange klar. Mit Lisa-Marie Jacoby, Lisa Marie Petkov, Louisa Rieger und Sina Heubel sollte der Titel über 4×400 Meter angepeilt werden. Mit dem Titelverteidiger Düsseldorf und Preußen Berlin standen jedoch zwei sehr starke Konkurrenz-Staffeln auf der Startliste.

Preußen Berlin als Deutscher Meister U23 hatte drei der Titelträgerinnen auf dem Meldebogen. Geboten war deshalb eine ausgefeilte Taktik, um zum gewünschten Erfolg zu kommen. Im Vorlauf setzten wir deshalb die Jahresschnellste Lisa Marie Petkov auf die Startposition, um von Anfang an eine deutliche Postitionierung in der Renngestaltung einzunehmen. Die Mädchen setzten die Vorgabe sehr gut um. Mit deutlichem Vorsprung von sechs Sekunden wurde der Vorlauf gewonnen. Die Gegner sollten ihre stärksten Läufer auf die erste und zweite Position setzen, um im Finale Anschluss zu halten.

Die Rechnung ging auf. Die stärksten Läufer der Konkurrenten fanden sich auf den Positionen eins und zwei wieder. Sina Heubel lief hervorragend an, übergab an Lisa-Marie Jacoby, die vehement anlief und die Lücke zu Düsseldorf und Berlin schloss und Schulter an Schulter mit den beiden Kontrahentinnen auf Louisa Rieger übergab. Deren Aufgabe war den Kontakt zu halten und keine der beiden Staffeln ziehen zu lassen. Diese Aufgabe erledigte sie ausgezeichnet. Sie fand nach langer Verletzungspause zu alter Stärke zurück und setzte sich bereits auf der ersten Rennhälfte an die erste Position, die sie dann noch auf einen kleinen Vorsprung ausbaute. Schlussläuferin Lisa Marie Petkov sollte mit einem energischen Anfangstempo frühzeitig für eine klare Entscheidung sorgen. Und sie ließ sich auf keine Spielchen ein. Sie absolvierte den ersten Streckenabschnitt sehr offensiv und machte frühzeitig klar, dass an dem Münchner Quartett heute kein Weg vorbeiführen würde.

Sie lief das Rennen mit sicherem Vorsprung nach Hause. Die vier jungen Damen verbesserten damit den 29 Jahre alten Bayerischen Rekord (3:42,45 min.) auf 3:41,05 min. Die Taktik, Reihenfolge der Läuferinnen und die Renngestaltung gingen voll auf. Der Erfolg war der wohlverdiente Titel für das LG Stadtwerke-Quartett um Trainer Christian Walter. „Disziplin, höchste Zuverlässigkeit, außergewöhnlicher Teamgeist und strikte Umsetzung der konkreten Aufgaben, die jede Läuferin mit auf den Weg bekam, waren Garanten für den Erfolg, der mich sehr stolz macht! Außerdem war die Zusammenarbeit mit den Trainern von Sina Heubel, Balthasar Bischlager und von Lisa-Marie Jacoby, Alexander Fromm von einer sehr vertrauensvollen Basis geprägt. Das war ein weiterer wichtiger Faktor für eine konstruktive und erfolgreiche Staffelbetreuung.“, fasste Christian Walter die Gründe für diesen Titelgewinn zusammen.

Video zum Rennen hier.