Die parallel ausgetragene Bayerische Meisterschaft der Männer, Frauen sowie U20- und U18-Nachwuchsklassen im Erdinger Sepp-Brenninger-Stadion hat wieder einmal die Dominanz der LG Stadtwerke München in der Bayerischen Leichtathletik verdeutlicht. Insgesamt 24 Titel waren die eindrucksvolle Erfolgsbilanz dieser zwei Wettkampftage unter schwül-warmen Wetterbedingungen, zu denen sich zahlreiche weitere Top3-Plätze gesellten. Dabei war die LG SWM nicht einmal in Optimal Aufstellung antreten, da unter anderem die für die WM nominierten Mittelstrecklerinnen Katharina Trost und Christina Hering sowie Hochspringer Tobias Potye fehlten. Weiterhin sehr erfreulich neben etlichen Topleistungen: es gab Siege quer durch alle Disziplinblöcke.

 

Männer/Frauen (12 Titel insgesamt)

Über 100 und auch 200 Meter trug sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen den „Sprintkönig“ beziehungsweise die „Sprintkönigin“ ein schwarzes LG-SWM-Trikot: Yannick Wolf gewann das 100-Meter-Finale in 10,50 Sekunden und war im Zwischenlauf mit 10,42 Sekunden sogar noch schneller unterwegs. Marina Scherzl setzte sich bei den Frauen mit 11,76 Sekunden durch und auch die beiden Ränge dahinter nahmen in Tina Benzinger (11,85 Sekunden) und Svenja Pfetsch (12,15 Sekunden) LG-SWM-Athletinnen ein.

Über 200-Meter ließ Scherzl es dann erneut krachen, denn sie pulverisierte mit 23,44 Sekunden ihre bisherige Bestzeit deutlich. Auch Vincente Graiani war als Männersieger mit 21,02 Sekunden so schnell unterwegs wie nie zuvor in seiner Laufbahn. Motiviert war Graiani sicherlich auch durch seine exzellente Vorstellung in der 400-Meter-Konkurrenz: quasi im Alleingang blieben die Uhren bei 46,94 Sekunden stehen, womit er erstmalig in seiner Karriere die 47-Sekunden-Marke unterbot.

Improvisationstalent mussten die LG-SWM-Verantwortlichen dann bei der 4×100-Meter-Staffel der Frauen beweisen, da sich wenige Minuten vor dem Abgabeschluss der Meldekarte nur drei der gemeldeten Aktiven im Stadion befanden. Stephanie Menke sprang dann kurzfristig ein und wurde zusammen mit Scherzl, Pfetsch und Benzinger mit einer Zeit von 45,94 Sekunden Bayerische Meisterin.

Kein Happy-End gab es hingegen bei der 4×100-Meter-Staffel der Männer, da Startläufer Fabian Olbert ausgerechnet bei seinem ersten Saisoneinsatz einen Fehlstart hinlegte, der zur Disqualifikation führte. In den technischen Disziplinen gab es bei den Frauen einen Doppelsieg durch Lavinja Jürgens im Weitsprung (5,68 Meter) sowie in ihrer Spezialdisziplin Hochsprung (1,79 Meter).

Platz eins gab es auch für Speerwerferin Luisa Treml, deren weitester Versuch mit 47,68 Metern vermessen wurde. Bei den Männern durften weiterhin 400-Meter-Hürdenläufer Fabian Schäffler (56,25 Sekunden) und Speerwerfer Linus Limmer (64,12 Meter) die oberste Stufe des Siegerpodestes besteigen.

Gold gibts auch für unseren 5.000m Läufer Johann Ioannou-Nikolaides (U23).

U20 männlich/weiblich (5 Titel insgesamt)

Die LG-SWM gewann sowohl im weiblichen Bereich den Titel in der 4×100-Meter. Gratulationen ihres Betreuungsteams entgegennehmen durften Amelie Meier, Hannah Fleischmann, Paula Hammerschmidt und Jo Anna Betzold, die für die Bahnumrundung 49,49 Sekunden brauchten. Das war Maßarbeit, da sie damit die Norm für einen Start bei der Jugend-DM um eine Hundertstel Sekunden unterboten. Im männlichen Bereich siegten Jeffrey Asare, Benedikt Goerl, Mathias Morbitzer und Luca Haller dank einer Zeit von 44,94 Sekunden.

In exzellenter Form präsentierte sich in Erding Hannah Fleischmann weiterhin in ihren Einzelstarts. Beachtliche Zeiten über 100 Meter (12,12 Sekunden bei leichtem Gegenwind) sowie 200-Meter (24,64 Sekunden bei Windstille) bedeuteten für sie die Titel zwei und drei. Bayerischer U20-Freiluftmeister 20222 der U20 nennen darf sich nun auch Kugelstoßer Dominik Idzan (16,62 Meter)

 

U18 männlich/weiblich (insgesamt 9 Titel)

Bei den jungen Herren beherrschte die LG-SWM alle Distanzen zwischen 200- bis 1500-Meter. Dafür verantwortlich zeichneten Im Sprint- beziehungsweise Langsprint  Giorgio Lombardi (200-Meter/22,32 Sekunden) und Moritz Mühlpointner (400-Meter/51,14 Sekunden). Tobias Tent wurde für seine jeweils couragierte Renneinteilung mit einem Doppelsieg über 800-Meter (1:59,40 Minuten) und 1500-Meter (4:06,26 Minuten) belohnt Der Sieger im Weitsprung heißt Fabian Kutscha mit einem Satz auf 6,65 Meter.

Große Zukunftsperspektiven haben bei den jungen Damen zwei Talente, die sich gegen teilweise zwei Jahre ältere Rivalinnen durchsetzen. Clara Hegemann gewann das Hammerwerfen mit neuem bayerischen Rekord (61,30 Metern). Ebenfalls hocheinzuschätzen sind die 15,55 Meter, die Mehrkämpferin Magdalena David im Kugelstoßen hingelegt hat. Das 3000-Meter-Bahngehen sicherte sich mit einer Zeit von 24:23,15 Minuten Julia Lippert, die allerdings im wahrsten Sin ne des Wortes konkurrenzlos war. 

Alle weiteren Ergebnisse hier: https://ladv.de/ergebnisse/66495/Bayerische-Meisterschaften-Mä-Fr-U20-U18-Ergebnisliste-Erding-2022.htm#W

Fotos: Theo Kiefner