Einen Tag nach seinem 66. Geburtstag erhielt Wettkampfleiter Reinhard Maier ein ganz besonseres Präsent: Das Hallenmeeting „Munich Indoor“ in der Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark verzeichnete am Samstag mit 789 Aktiven einen neuen Teilnehmerrekord. Trotz der großen Resonanz und in Summe 161 Startschüssen wurde der Zeitplan minutiös eingehalten. „Das Meeting wurde hervorragend angenommen. Offensichtlich suchen Vereine zu dieser Zeit nach Wettkampfmöglichkeiten“, bilanzierte Maier.

Einen ganz besonderen Auftritt brachte die für die ausrichtende LG Stadtwerke München startende 800-Meter-Läuferin Katharina Trost in ihrer Trainingshalle auf die Bahn. Nach ihren 2:04,61 Minuten an selber Stelle im Vorjahr, gelang ihr mit einem famosen Sololauf ohne Tempomacherin erneut eine Steigerung ihrer persönlichen Hallenbestzeit auf 2:03,83 Minuten. Damit setzt sie sich wie bereits 2018 an die Spitze der deutschen Hallenbestenliste. Zur Qualifikationszeit für die Hallen-EM, die heuer zwar nicht auf Trosts Wettkampfplan steht, aber durchaus eine Standortbestimmung ermöglicht, fehlten lediglich 83 Hundertstelsekunden. Nach zwei starken Auftritten über 800 und 1500 Meter in der laufenden Hallensaison stehen für die 23-Jährige zum Abschluss noch die Deutschen Hallenmeisterschaften bevor.

Der Qualifikation für Glasgow kommt auch Kugelstoßer Christian Zimmermann (Kirchheimer SC) immer näher. Erst in der Vorwoche hatte der Hüne die 19-Meter-Marke erstmals übertroffen. Dies gelang ihm beim Munich Indoor gleich fünf Mal. Am Ende stand mit 19,75 Metern – erzielt in Durchgang fünf – gar ein neuer bayerischer Hallenrekord in der Ergebnisliste.

Hervorzuheben sind auch die 55,01 Sekunden, mit denen sich Mona Mayer (MTV Ingolstadt) an die Spitze der deutschen U20-Bestenliste setzte sowie die Sprungleistungen (Hoch: 1,78 Meter/Weit: 5,98 Meter) der ebenfalls in der U20 startberechtigten Lavinja Jürgens (TSV Kranzegg).

Etliche LG-SWM-Aktive sorgten im Olympiapark für weitere Topleistungen: Fabian Olbert – auch er ist U20-Sportler – gewann mit 6,81 Sekunden die 60-Meter-Kokurrenz der Männer. Ebenfalls beeindruckend waren die bärenstarken 21,90-Sekunden, mit denen Florian Knerlein – ein U18-Youngster – sich über 200 Meter der Männer vor seinem ein Jahr älteren Temkollegen Vincente Graiani (22,37 Sekunden) durchsetzte. Knerlein, der über 200 Meter eine neue Hallen-PB aufstellte, hatte zuvor schon über 60 Meter als Dritter mit 6,99 Sekunden imponiert. Wie schon zuvor Trost musste der für die LG SWM startende Australier Sam Blake die 1500 Meter der Männer im Alleingang absolvieren, der am Ende eine Zeit von 3:47,10 Minuten ergab. Lucas Mihota gewann bei seinem Jahresdebüt nach einer Fußverletzung den Männer-Hochsprung mit 2,12 Metern. Nicht untergehen sollen auch die 8,70 Sekunden, mit denen Viola John den 60-Meter-Wettbewerb der U18 dominierte sowie die 7,10 Sekunden von Tibor Revfalvi in der gleichen Nachwuchsklasse.

Gemeinsam mit Wettkampfleiter Reinhard Maier (Bildmitte) stemmten insgesamt 70 Kampfrichter/Innen und Helfer/Innen das zehnstündige Wettkampfprogramm des Munich Indoor

Eine vollständige Ergebnisliste gibt es hier.

Alle Fotos: Claus Habermann

← Zurück zur Newsübersicht