Am zweiten Januar-Wochenende gab es für den LG-SWM-Hochspringer Tobias Potye einen vielversprechenden Saisonauftakt. Beim Hallen-Meeting im niederbayerischen Essing überquerte der ehemalige deutsche Junioren- und Jugendmeister 2,14 Meter und blieb damit nur zwei Zentimeter unter seiner letztjährigen Freiluft-Bestleistung. Eine Veränderung im Betreuerstab trägt damit erste Früchte: Potye wird seit Herbst vom neuen bayerischen Landestrainer Sebastian Kneifel gecoacht. Lukas Piniek, seit Jahren engagiertes LG-SWM-Mitglied, überquerte in Essing 1,90 Meter, was Rang elf im Männerfeld bedeutete.

Christian Rasp, dessen leichtathletischer Startpass weiterhin bei der LG Stadtwerke liegt, sorgt hingegen im Wintersport weiterhin für Furore. Im Viererbob des Stuttgarter Piloten Johannes Lochner feierte der schnelle Sprinter Rasp im sächsischen Altenberg nun den ersten Weltcup-Sieg seiner Anschieber-Karriere. In beiden Wertungsläufen überzeugte der Lochner-Bob mit der schnellsten beziehungsweise zweitschnellsten Startzeit.