Starke Sprintfelder beim Leichtathletikabend im Münchner Dantestadion

Starke Sprintfelder beim Leichtathletikabend im Münchner Dantestadion

Insgesamt 361 Aktive haben bis zum Meldeschluss angekündigt, am kommenden Mittwoch, 28. Juli, beim Leichtathletikabend im Münchner Dantestadion starten zu wollen. Der ausrichtende TSV Forstenried – ein Mitgliedsverein der LG Stadtwerke München – hat zwischen 17:25 Uhr bis zum abschließenden 3000-Meter-Lauf (geplanter Start: 20:20 Uhr) insgesamt 472 Meldungen für die zahlreichen Disziplinen vorliegen, die von der Nachwuchsklasse M14 bis zu Männer- und Frauenkonkurrenzen reichen. Zuschauer sind zur Veranstaltung nicht zugelassen.

Veranstaltungshöhepunkt sollten die Kurzsprintwettbewerbe der Männer werden. Die Vorläufe über 100 Meter sind für 18 Uhr angesetzt, das anschließende Finale beginnt um 19:05 Uhr. Der Ausrichter hat ein Preisgeld ausgelobt, falls 10,35 Sekunden unterboten werden. Der Sieger würde 250 Euro erhalten und selbst der Dritte bekommt bei einer Zeit darunter noch 100 Euro. Dass diese Zeit getoppt wird, ist durchaus möglich, denn es haben sich schnelle Sprinter gemeldet. Einer ist LG-SWM-Lokalmatador Yannick Wolf, der eine Saisonbestzeit von 10,32 Sekunden mitbringt und damit zur deutschen Top10 dieses Jahres im Männerbereich zählt. Doch ein Selbstläufer wird die Wettbewerb für ihn definitiv nicht. Da genügt ein Blick in die weitere Teilnehmerliste: Luis Brandner (10,36 Sekunden), Aleksandar Askovic (10,36 Sekunden) und Julian Wagner (10,40 Sekunden) allesamt vom LC Top Team Thüringen bringen ebenfalls sehr gute Vorleistungen mit und sind – optimale Wetterbedingungen vorausgesetzt – ebenfalls in der Lage, mit Topzeiten zu gewinnen. Und auch über die halbe Stadionrunde könnte es ab 19:55 Uhr überaus spannend werden. Neben Brandner und Wolf ist hier auch Malte Stangenberg (LC Jena) zum engsten Favoritenkreis zu zählen.

Aus den Reihen der LG SWM am Start sind zudem unter anderem 72-Meter-Speerwerfer Linus Limmer und Langsprinter Vincente Graiani, der sich erstmals seit vier Jahren wieder an den 800 Metern versuchen möchte. Bei den Frauen nimmt Theresa Ortenreiter, die in diesem Sommer bereits deutliche Steigerungen ihrer Bestzeiten über 1500 und 3000 Meter erzielt hat, die längere der beiden Strecken in Angriff. Etwa zwanzig Aktive der Nachwuchsaltersklassen U18 und U20 müssen für das Kräftemessen am Mittwochabend hingegen passen. Sie reisen am Folgetag zu den Deutschen Jugendmeisterschaften noch Rostock.

Weitere Informationen zur Veranstaltung wie Zeitplan und Teilnehmerliste finden Sie hier.

 

← Zurück zur Newsübersicht