Lucas Mihota von der LG Stadtwerke München
2,19 Meter meisterte Lucas Mihota als zweifacher deutscher Meister im Jahr 2018, Foto: Theo Kiefner

22 Mal punktet der männliche U20-Nachwuchs der LG SWM in der diesjährigen DLV-Freiluftbestenliste. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um fünf Einträge.

Die besten Einzelplatzierungen kommen von Hochspringer Lucas Mihota und Weitspringer Yannick Wolf, die jeweils Platz zwei im Top50-Klassement belegen. Mihota gelang es trotz Verletzungsproblemen zu Jahresbeginn, die deutschen Meistertitel sowohl bei der Jugend als auch bei den Junioren zu gewinnen und sich für die U20-WM in Finnland zu qualifizieren. Um winzige zwei Zentimeter verpasste Weitspringer Wolf in diesem Jahr die internationale Norm und auch bei den Deutschen Meisterschaften lief es anders als erwartet. Mit ausgekugelter Schulter musste der 18-Jährige den Weitsprung-Wettbewerb vorzeitig abbrechen, blieb jedoch auf dem Bronzerang. Nach erfolgreicher OP mit anschließender Reha steckt Wolf inzwischen tief in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Ganz starke Gruppenpräsenz zeigen in diesem Jahr die Münchner Sprinter, von denen über 100 Meter gleich sechs Mann klassiert sind.

U20 männlich
Lucas Mihota, Hochsprung, 2,19 Meter, 2. Platz
Yannick Wolf, Weitsprung, 7,53 Meter, 2. Platz
Arne Leppelsack, 400 Meter, 47,47 Sekunden, 5. Platz
Amadeus Waluga, Kugelstoß, 16,58 Meter, 6. Platz
Linus Limmer, Speerwurf, 65,49 Meter, 6. Platz
Fabian Olbert, 100 Meter, 10,60 Sekunden, 7. Platz
Nicolai Trageser, 200 Meter, 21,30 Sekunden, 8. Platz
Devin Gamble, Lukas Moser, Nicolai Trageser, Andreas Baumgartner, 4×100-Meter-Staffel, 42,06 Sekunden, 10. Platz
Lukas Moser, Dreisprung, 14,37 Meter, 13. Platz
Nicolai Trageser, 100 Meter, 10,74 Sekunden, 16. Platz
Florian Knerlein, 100 Meter, 10,78 Sekunden, 20. Platz
Arne Leppelsack, 200 Meter, 21,77 Sekunden, 22. Platz
Dimitrios Tsakalos, 5000 Meter, 15:29,39 Minuten, 23. Platz
Fabian Olbert, 200 Meter, 21,81 Sekunden, 25. Platz
Florian Knerlein, 200 Meter, 21,84 Sekunden, 28. Platz
Lukas Moser, 110-Meter-Hürden, 15,12 Sekunden, 28. Platz
Livius Moritz-Holland, Vincente Graiani, Jil Gorzawsky, Vincent Saller, 4×100-Meter-Staffel, 43,17 Sekunden, 35. Platz
Yannick Wolf, 100 Meter, 10,87 Sekunden, 38. Platz
Dimitrios Tsakalos, 10000 Meter, 34:05 Minuten, 38. Platz
Vincente Graiani, 100 Meter, 10,89 Sekunden, 40. Platz
Arne Leppelsack, 100 Meter, 10,89 Sekunden, 41. Platz
Vincente Graiani, 400 Meter, 49,75 Sekunden, 46. Platz

Die bereits veröffentlichten Jahresbestenlisten 2018 finden Sie hier.

← Zurück zur Newsübersicht