LG-SWM-Nachwuchswerfer bringen sich in Halle für DM in Position – U23-Werfer bei Gala mit Saisonbestweiten

LG-SWM-Nachwuchswerfer bringen sich in Halle für DM in Position – U23-Werfer bei Gala mit Saisonbestweiten

Das Wurfmeeting der Halleschen Leichtathletik-Freunde am Samstag, 15. August, in Halle/Saale bot in einigen Disziplinen einen Vorgeschmack auf die Deutschen Jugendmeisterschaften Anfang September in Heilbronn. Neben den Jugendlichen Dominik Idzan und Alexander Schaller überzeugten bei der in die Veranstaltung integierten U23-Werfergala aus den Reihen der Münchner auch Elisabeth Hafenrichter und Linus Limmer.

Erneut direkt aufeinandertreffen werden dort aller Voraussicht nach U18-Kugelstoßer Dominik Idzan von der LG Stadtwerke München und der deutsche Jahresbeste mit der Fünf-Kilogramm-Kugel, Steven Richter vom LV 90 Erzgebirge. Am Samstag entschied der Münchner das Duell mit seiner zweitbesten bisher erzielten Weite von 20,51 Metern für sich. Richter, der im Rahmen der Veranstaltung noch eine deutsche U18-Bestleistung im Diskuswurf aufstellte (65,95 Meter), kam mit 19,37 Meter auf Rang zwei. Idzans Trainingspartner Mikosch Dahmen wurde in dieser Konkurrenz mit 16,30 Meter Siebter.

Ebenfalls zu den Medaillenkandidaten bei den Titelkämpfen der Jugend in Heilbronn zählt Diskuswerfer Alexander Schaller. Der noch 17-jährige blieb mit dem 1,75-Kilogramm-Diskus in Halle zwar etwas hinter seiner Bestweite von 56,98 Meter zurück, behauptete sich beim Sieg von Matteo Maulana (59,83 Meter, LAC Erdgas Chemnitz) jedoch mit 54,46 Meter als Zweitbester im Feld.

Eine neue persönliche Bestleistung von 56,87 Metern mit dem 700-Gramm-Speer gelang Vincent Schäfer, der in der U18-Altersklasse in Halle konkurrenzlos war. Im Diskuswurf der weiblichen U18 steigerte Anna Hilgenberg ebenfalls ihre persönliche Bestweite um 15 Zentimeter auf nun 41,75 Meter, was ihr den vierten Platz einbrachte. Ihre gleichaltrige Trainingspartnerin Julika Bonewit blieb im Kugelstoßfeld der unter 18-jährigen mit 13,74 Meter als Siebte etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Elisabeth Hafenrichter von der LG Stadtwerke München
Speerwerferin Elisabeth Hafenrichter findet in ihrem ersten Juniorinnenjahr allmählich wieder zu alter Stärke zurück, Foto: Theo Kiefner

Inoffizielle Deutsche U23-Meisterschaft der Werfer

Anstelle der coronabedingt entfallenen Deutschen U23-Meisterschaften, die an diesem Wochenende in Mönchengladbach zur Austragung gekommen wären, trafen die Werferinnen und Werfer dieser Altersklasse in der Saale-Stadt in hochwertigen Wettbewerben aufeinander.

Im Speerwurf überzeugten aus LG-SWM-Sicht Elisabeth Hafenrichter und Linus Limmer, die jeweils Saisonbestweiten erzielten. Für Hafenrichter, die WM-Achte der U20 des Vorjahres, stand in diesem Sommer gar erstmals eine 50 vor dem Komma: 50,27 Meter reichten der 20-jährigen beim Sieg der Lokalmatadorin Leonie Tröger (55,82 Meter, Hallesche Leichtathl.-Freunde) zu Rang fünf. Limmer, der vom selbst noch aktiven Jonas Bonewit trainiert wird, fasste seine Trainingsleistungen der letzten Monate im sechsten Versuch in einem starken Wurf auf 69,57 Meter zusammen. Mit seiner Saisonbestleistung reihte sich Limmer in Halle an dritter Stelle hinter Jakob Nauck (74,98 Meter, SC DHfK Leipzig e.V.) und Maurice Voigt (70,19 Meter, Ohra-Energie) ein.

Eine Woche nach seinem siebten Platz im Männerfeld der Deutschen Meisterschaften belegte Martin Knauer ebenfalls einem Saisonbestwert von 17,70 Metern im Kugelstoßen den Bronzerang in der U23-Konkurrenz der Werfergala. Im Diskuswurf erreichte er mit 49,65 Meter zusätzlich den 5. Platz.

Alle Ergebnisse des HLF-Wurfmeetings gibt es hier.

Beitragsbild: Marcus Buck

← Zurück zur Newsübersicht