LG SWM mit 30 Nachwuchstalenten bei Jugend-DM in Ulm vertreten

LG SWM mit 30 Nachwuchstalenten bei Jugend-DM in Ulm vertreten

Insgesamt 30 Jugendliche mit 44 Einzelstarts wird die LG Stadtwerke München von Freitag bis Sonntag bei den im Ulmer Donaustadion zur Austragung kommenden Deutschen Meisterschaften der Altersklassen U18 und U20 an den Start bringen. Unter den jungen Münchnerinnen und Münchnern befinden sich zahleiche Nachwuchstalente mit besten Chancen auf vorderste Platzierungen, ja sogar Titel. Den Wetterprognosen zufolge erwarten die Sportlerinnen und Sportler lediglich am Freitag Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke.

Bevor die männliche 4×100-Meter-Staffel der LG SWM am Sonntag in den Fokus rückt und den Schlusspunkt der Meisterschaft markiert, stehen auch für die Protagonisten des mit einer Rekordzeit von 40,50 Sekunden gemeldeten Quartetts (mehr dazu) mitunter sogar noch mehrere Einzelwettbewerbe auf den Plan. Fabian Olbert, frischgebackener U20-Europameister in der Nationalstaffel, will liebend gerne auch im 100-Meter-Einzelwettbewerb aufs Treppchen. Über 100 und 200 Meter der U18 ist Florian Knerlein mit seinen Meldezeiten gar Topfavorit. An vierter Position der Jahresbestenliste rangiert Langsprinter Vincente Graiani, der sich in diesem Jahr über die Stadionrunde bereits enorm gesteigert hat. Ebenfalls die 400 Meter nimmt Alessandro Rastelli in Angriff: Für ihn stehen in Ulm aller Voraussicht nach die Rennen zwei und drei nach 13-monatiger Verletzungspause bevor. Das erste Rennen beendete er vor zwei Wochen prompt als Bayerischer Meister und sieht für Ulm noch Luft nach oben. Bayerische Meisterin wurde auch Viola John. Und damit nicht genug: Die junge Münchnerin ist in ihrem ersten Jahr in der U18 kometenhaft in die deutsche Spitzengruppe über 100-Meter-Hürden gelaufen und reist mit der zweitbesten Vorleistung an. Den weiblichen Nachwuchssprint der LG SWM vertreten im Donaustadion weiterhin Tina Benzinger und Louise Wieland in den U20-Wettbewerben. Für beide ist das 200-Meter-Finale durchaus in Reichweite.

Erfreulich ist auch, dass insgesamt drei U20-Sprintstaffeln – davon zwei männliche – die hohen Qualifikationsnormen erfüllt haben, was schlicht dafür spricht, dass die Arbeit in den Sprint-Trainingsgruppen der LG Stadtwerke München Früchte trägt.

Auch U20-Weitspringer Yannick Wolf, Deutscher U18-Meister von 2017 und Bronzegewinner des Vorjahres, will im Kampf um die Medaillen erneut ein gewaltiges Wörtchen mitreden. In den Sprungdisziplinen dürfen sich des Weiteren die stabhochspringenden Geschwister Lena Zintl (U18) und Julia Zintl (U20) sowie die Dreispringer Lukas Moser (U20) Hoffnungen auf vordere Finalränge machen.

Zahlreiche Trumpfasse im Ärmel hat die Münchner Leichtathletik-Gemeinschaft fast schon traditionell auch in der Fraktion Wurf. Die Formkurve der früheren U18-Weltmeisterin Selina Dantzler hat im Kugelstoßen zuletzt deutlich nach oben gezeigt, sodass sie nach gut überstandener Knieoperation durchaus die Medaillenränge ins Visier nimmt. Überhaupt will die LG SWM speziell im Kugelstoßen einen Generalangriff auf Topresultate starten: Dominik Idzan, Joel Akue und Cassandra Bailey wollen hier allesamt in der U18 ganz vorne mitmischen. Diskuswerfer Alexander Schaller (U18) strebt zumindest einen Finalplatz an. Sehr zu rechnen ist im Speerwurf mit Elisabeth Hafenrichter, die in der Vorwoche bei der U20-EM als drittbeste Deutsche mit Finalrang acht hat aufhorchen lassen. Etwas zu früh kommen für die nationalen Titelkämpfe für Linus Limmer. Nach einer Ellenbogenverletzung erhielt er am Mittwoch zwar die ärztliche Freigabe für volle Belastung, nach mehreren Wochen Trainingspause muss er für die diesjährige DM jedoch schweren Herzens absagen.

Einziger Münchner Vertreter im Disziplinblock Lauf ist Finn Hösch. Der dem jüngeren U18-Jahrgang angehörende Langsteckler plant Starts über 3000 Meter sowie 2000-Meter-Hindernis.

Eingebettet in diese Titelkämpfe ist auch die Deutsche Meisterschaft über 3×800-Meter der Frauen. Christina Hering, Mareen Kalis und Katharina Trost wollen nach 2015, 2016 und 2018 den Titel erneut an die Isar holen und werden es nach Lage der Dinge wieder einmal mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen zu tun bekommen.

Leichtathletik.de präsentiert an allen Wettkampftagen einen Livestream von den Meisterschaften im Ulmer Donaustadion. Die Live-Übertragung startet jeweils mit den ersten Wettwerben am Freitag um 10:30 Uhr sowie am Samstag und Sonntag um 10 Uhr und endet mit den letzten Entscheidungen des Tages. Livestream und Live-Ergebnisse gibt es hier.

← Zurück zur Newsübersicht