Mit zwei Formationen ist die LG Stadtwerke München am kommenden Samstag (3. September) beim nationalen Endkampf der 44. Team-DM der Senioren in Essen vertreten. Die Münchner treten in den Altersklassen M30 sowie M70 an. Jeweils sechs Formationen haben sich pro Altersklasse in diversen Vorkämpfen quer durch die Republik für dieses Bundesfinale qualifiziert.

Theoretisch hätten sogar drei LG-Teams in Essen mitmachen dürfen. Denn die Formation der Altersstufe M40 hatte im Juni in Gröbenzell die insgesamt drittbeste deutsche Vorkampfleistung erzielt. Doch aufgrund etlicher ferienbedingter Absagen verzichtet das Teams nun aufs Startrecht.

Die M30-Mannschaft will laut deren Teamchef Klaus Löbel heuer zumindest Rang drei vom Endkampf 2015 in Hamburg wiederholen. „Alle sind hochmotiviert“, erklärt Löbel. Dass die LG seit ihrem Qualifikations-Durchgang in Gröbenzell die nationale Poleposition innehat, will Löbel nicht überbewerten: „Die Konkurrenz hat personell längst nicht alle Karten auf den Tisch gelegt.“

Die M70 ist erst aufgrund der Absage des bayerischen Erzrivalen Aschaffenburg nachträglich ins Sechserfeld gerückt. Mannschaftssprecher Günther Urban berichtete, dass sein Team ohne große Ambitionen auf Spitzenplätze anreist. Zum einen besteht dieses LG-Team nach diversen Ausfällen nur noch aus insgesamt vier Personen, von denen zwei bereits in der M80-Altersklasse startberechtigt sind. Außerdem, erklärt Urban, könne die LG-Formation die 3000-Meter überhaupt nicht besetzen. Urban sieht die Ausgangslage so: „Wir freuen uns, überhaupt dabei sein zu können. Vielleicht gibt es ja wenigstens noch die eine oder andere persönliche Jahresbestleistung.“

Austragungsort der diesjährigen Team-DM ist der Sportpark „Am Hallo“ in der Hallostraße 50 in 45141 Essen-Stoppenberg.