Landeshauptstadt München zeichnet vier Aktive der LG Stadtwerke München für Erfolge in 2020 aus

Landeshauptstadt München zeichnet vier Aktive der LG Stadtwerke München für Erfolge in 2020 aus

Vier Deutsche Meisterinnen und Meister der LG Stadtwerke München wurden jüngst jetzt von der Landeshauptstadt München für ihre sportlichen Erfolge im Jahr 2020 ausgezeichnet. Christina Hering (800 Meter), Laura Gröll (Hochsprung), Joel Akue (Kugelstoß) und Fabian Olbert (60 Meter) gehörten zu den insgesamt 78 geehrten Sportlerinnen und Sportlern. Anstelle des gewohnten großen Empfanges im Saal des Alten Rathauses fand die Sportlerehrung in diesem Jahr im kleinen Kreis statt.

Sportbürgermeisterin Verena Dietl und Jürgen Sonneck, Leiter des Sportamtes, empfingen im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses daher stellvertretend für alle Auszuzeichnenden Anna Maria Apel (DAV, Klettern), Theresa Stoll (TSV Großhadern, Judo) und Herbert Hainer (Präsident des FC Bayern München). Hering, Gröll, Akue und Olbert erhielten ihre Ehrenmedaillen auf dem Postweg.

Christina Hering wurde 2020 sowohl unterm Hallendach als auch im Stadion Deutsche Meisterin über 800 Meter. Im Februar in Leipzig sicherte sich die 26-jährige mit 2:02,14 Minuten zum mittlerweile fünften Mal seit 2015 den nationalen Titel. Und unter freiem Himmel trug sich die 1,85-Meter große Münchnerin mit einer Zeit von 2:01,62 Minuten bereits zum insgesamt sechsten Mal in die Siegerliste bei nationalen Meisterschaften ein. Mit nunmehr elf nationalen Titeln ist Hering auf dieser Strecke die erfolgreichste Athletin seit der Wiedervereinigung.

Anders als Hering war Laura Gröll als Außenseiterin zu den Deutschen Hallenmeisterschaften nach Leipzig gereist. Nach einer Fußverletzung mit längerer Pause und war der Weg zurück zu alten Höhen steinig. Doch in an diesem Samstag in Leipzig lief es für die heute 23-jährige: Sie legte einen perfekten Wettkampf hin und wurde mit übersprungenen 1,86 Meter die Überraschungssiegerin dieser Titelkämpfe.

Bei den unter 20-jährigen gewannen Joel Akue und Fabian Olbert Meistertitel für die Münchner LG. Akue, der erst spät vom Mehrkampf zum Kugelstoß wechselte, bot in seinem ersten U20-Jahr prompt eine starke Vorstellung bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Neubrandenburg. Im letzten Durchgang seines Wettkampfs steigerte er sich auf zuvor nie erreichte 18,96 Meter, die kein anderer Teilnehmer im Feld an diesem Tag toppen konnte. Uneinholbar stark präsentierte sich bei diesen Meisterschaften auch Kurzsprinter Olbert. Er war als haushoher Favorit über 60 Meter der U20-Altersklasse angereist und behielt den gesamten Wettbewerb über die Nerven. Mit 6,70 Sekunden im Finale sicherte sich der bayerische Rekordhalter schließlich souverän den Titel.

Als Ausblick bleibt den erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler der Landeshauptstadt: Sofern es die Situation im Jahre 2022 zulässt, will die Landeshauptstadt zur gemeinsamen Sportlerehrung der Jahre 2020 und 2021 ins Alte Rathaus laden, um die Feierlichkeiten nachzuholen.

Hier finden Sie einen Videobeitrag zur diesjährigen Sportlerehrung:

Beitragsbild: Michael Nagy / Presseamt München

← Zurück zur Newsübersicht