Katharina Trost im EM Finale

Katharina Trost im EM Finale

Katharina Trost hat bei der Europameisterschaft im Münchner Olympiastadion mit einem großen „Q“ den Einzug ins 1500-Meterfinale geschafft. Die LG-SWM-Athletin wurde in ihrem Halbfinale Vierte mit 4:07,20 Minuten, was den direkten Finaleinzug bedeutete. Trost hielt sich 1100-Meter im Hauptfeld auf, ließ stets andere die Tempoarbeit verrichten. Die Durchgangszeit für die ersten beiden Runden lag bei 2:18 Minuten.

Nach einer kleinen Rempelei zu Beginn der letzten Runde („aber auch habe unterwegs mal die Arme benutzt“) ging die Post ab und das Rennen wurde immer schneller. Auf der Zielgeraden musste sich Trost dann noch eines letzten Angriffs der Spanierin Marta Perez erwehren, den sie aber mit sieben Hundertstel Sekunden Vorsprung zu ihren Gunsten entschied. Es siegte die Britin Laura Muir (4:06,40 Minuten) vor der Italienerin Ludovica Cavalli (4:00,59 Minuten) sowie der Schwedin Hanna Hermansson (4:07,08 Minuten) Muir ist nach Ansichts Trosts auch die Favoritin im Endlauf, der am kommenden Freitag (geplanter Start: 20.45 Uhr) über die Bühne geht.

Insgesamt erzielte Trost die 13.-schnellste Zeit, da der zweite Lauf wesentlich schneller unterwegs war. Doch laut Reglement qualifizierten sich die jeweils ersten Vier direkt, zu denen sich noch die vier weiteren Zeitschnellsten gesellten.

„Ich freue mich so über den Finaleinzug. Ich habe nicht erwartet, dass es so hart werden würde. Ich musste am Schluss alles geben. Jetzt kommt mir entgegen, dass jetzt drei Tage Pause sind. Aufgrund der tollen Atmosphäre hier im Stadion kam es mir vor, dass ich 115 Prozent gegeben habe. Im Finale ist alles möglich, da entscheiden die Tagesform und der Rennverlauf. Eine einstelliuge Platzierung ist drin.“  

 

Foto: Theo Kiefner

← Zurück zur Newsübersicht