Christina Hering von der LG Stadtwerke München bestreitet am Mittwoch, 23. August, bei der 29. Sommer-Universiade (19. – 30. August) im taiwanesischen Taipeh ihren 800-Meter-Vorlauf. Bei dieser Weltmeisterschaft der Studierenden werden am Auftakttag der Leichtathletik-Wettbewerbe insgesamt vier Erstrundenläufe über die zwei Stadionrunden ausgetragen. Die 22-Jährige Münchnerin wird im letzten Lauf antreten und hat hier hinter der Britin Adelle Tracey (2:00,34 Minuten) die zweitschnellste Meldezeit (2:00,77 Minuten) der acht dorthin ausgelosten Protagonistinnen vorzuweisen.

Der Modus des 800-Meter-Wettbewerbs der Frauen wurde kurzfristig angepasst. Waren es am Dienstag noch jeweils vier Erstplatzierte sowie acht weitere Zeitschnellste, die sich für die ingesamt drei Semifinals qualifizieren konnten, so ziehen nun die jeweils drei Erstplatierten und vier weitere Zeitschnellste in nur noch zwei Halbfinals ein, die am Donnerstag, 24. August, stattfinden. Startschuss zum 800-Meter-Finale der Frauen im 20.000 Zuschauer fassenden Taipei Municipal Stadium ist dann bereits am Freitag, 25. August.

Hering, die auch die Technische Universität München vertritt, startet durchaus selbstbewusst in den Wettbewerb: „Ich freue mich auf das letzte Turnier in dieser Saison und möchte auf jeden Fall ins Finale.“ Das Erreichen des WM-Halbfinales in London vor etwas mehr als zehn Tagen bringt ihr dafür willkommenen Rückenwind: „Mit meinem Abschneiden dort bin ich sehr zufrieden.“

Zeitplan des 800-Meter-Wettbewerbs der Frauen (MESZ):
23.8., ab 12 Uhr, Vorläufe
24.8., ab 14:05 Uhr, Halbfinals
25.8., 13:05 Uhr, Finale

Taipeh liegt sechs Stunden vor München. Vor Ort finden die Läufe demnach in den Abendstunden statt. Zur Veranstaltungs-Webseite der Universiade geht es hier.

Foto: Theo Kiefner