Amadeus Waluga von der LG Stadtwerke München
Amadeus Waluga kommt am Wochenende zu seinem ersten Einsatz im DLV-Trikot, Foto: Marcus Buck

Speerwerferin Elisabeth Hafenrichter und Kugelstoßer Amadeus Waluga von der LG SWM gehören zum 40-köpfigen Aufgebot, das der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) für einen U20-Länderkampf gegen Frankreich und Großbritannien am kommenden Sonntag, 5. August, im Berliner Olympiastadion nominiert hat. Eigentlich hätte auch noch Weitspringer Yannick Wolf starten sollen, der aber aufgrund einer anstehenden Schulter-OP schweren Herzens absagen musste. Hafenrichter wurde am Vorwochenende bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Rostock U20-Vizemeisterin, Waluga belegte Rang vier.

Elisabeth Hafenrichter von der LG Stadtwerke München
Hafenrichter stand bereits im Winter im Länderkampf-Aufgebot des Spitzenverbandes, Foto: Claus Habermann

Das Besondere an diesem Vergleichskampf kurz vor Beginn der Leichtathletik-Europameisterschaften ist die Tatsache, dass in den insgesamt zehn angebotenen Disziplinen (fünf pro Geschlecht) nicht alle 40 Aktive für den DLV auf Punktejagd gehen werden. Die drei konkurrierenden Teams setzen sich wie folgt zusammen. Das deutsche Team umfasst 20 Aktive, also zwei pro Disziplin, von denen einer oder eine der Nominierten dem/der amtierenden Meister/in zugelost wird. Großbritannien und Frankreich reisen jeweils mit zehn Aktiven an, weitere zehn Sportler/innen jedes Teams werden aus dem verbliebenen DLV-Pool ergänzt. Für Platz eins pro Disziplin gibt es sechs Punkte, für Platz sechs noch einen Zähler.