Unter einem erneut riesigen Wettkampfangebot wählen konnten in den vergangenen Tagen zahlreiche LG-SWM-Aktive. Möglichkeiten gab es von Auslandsstarts in Frankreich bis hin zu Events in der hiesigen Region.

International Meeting WA Continental Tour (Silber), Montreuil (Frankreich)

1500-Meterläuferin Katharina Trost hat ihren Hausrekord um 88 Hundertstel auf nunmehr 4:04,29 Minuten verbessert. Die Quli-Norm für die Weltmeisterschaft in Eugene (USA)verpasste die Münchnerin um gerade neun hundertstel Sekunden. Dank einer starken letzten Runde konnte sich Trost von zwischenzeitlich Rang acht noch auf Postion dreiu vorarbeiten und sich unter anderem an Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer Leverkusen) vorbeischieben. Wie gut die Zeit ist, wird an der Tatsache sichtbar, dass in den letzten 20 Jahren Klosterhalfen und Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen) als einzige DLV-Läuferinnen schneller unterwegs gewesen sind.

Auch Christina Hering überzeugte im 800-Meterlauf. Obwohl in der letzten Kurve eingekesselt, zeigte auch sie exzellente Spurtqualitäten und wurde mit 2:01,35 Minuten letztendlich Dritte.

  1. Internationales Pfingstsportfest, Rehlingen

Tobias Potye siegte im Männer-Hochsprung mit überquerten 2,24 Meter und scheiterte erst beim Versuch, seine Bestleistung von 2,27 Meter zu egalisieren. Potye hatte zum dritten Mal in dieser Freiluftsaison Wetterpech, da es auch in Rehlingen regnete. Da er beim Einspringen ein sehr gutes Gefühl hatte und bis einschließlich 2,21 Meter alle Höhen auf Anhieb überquerte, geht er weiterhin optimistisch sein Vorhaben an, die EM-Norm für München von 2,30 Meter zu knacken.

Im Speerwurf der Männer landete der weiteste Versuch von Linus Limmer bei 71,91 Metern.

Sparkassen-Gala, Regensburg

Mit einer kleinen, aber schlagkräftigen Formation war die LG SWM bei dieser Traditionsveranstaltung vertreten. So unterbot Samuel Werdecker mit 46,99 Sekunden erstmalig in seiner Karriere die 47-Sekunden-Marke und meldet als Fünfter im Gesamtklassement nun Ansprüche auf einen Platz im EM-Staffelpool an. Im Frauensprint über 100-Meter überzeugten Marina Scherzl (11,73 Sekunden) und Tina Benzinger, die im A-Finale mit 11,76 Sekunden Achte wurde und im Vorlauf sogar noch eine Hundertstel Sekunden schneller war. Sogar nur 11,67 Sekunden gebraucht hat über 100-Meter U20-Athletin Viola John, die dann auch in der DLV-Nationalstaffel ihrer Altersstufe antrat. Nach längerer Verletzungspause blieben die Uhren bei der ebenfalls der U20 angehörigen Hannah Fleischmann über 100-Meter bei 12,12 Sekunden stehen.

Die 200-Meter bewältige Scherzl dann in 23,71 Sekunden. 1500-Meter in Angriff genommen haben bei den Frauen Theresa Ortenreiter (4:33,08 Minuten) und Julia Hoff (4:36,55 Minuten).

Nationales Stabhochsprungmeeting, Oberhaugstett

Über 3,75 Meter geschwungen hat sich im ersten Versuch U20-Nachwucxhathletin Lena Zintl. Ihre Einstiegshöhe von 3,65 Metern überwand Zintl hingegen erst im dritten Anlauf.

Ein paar Tage zuvor beim Touch-the-clouds-Festival in Gräfelfing waren 3,72 Meter in die Wertung eingegangen. Zintl war zufrieden mit dieser Leistunmg.

Bayerische Schüler-Blockmehrkampfmeisterschaft, Emmering

Die einzige Einzelmedaille ging an Keon Schmidt-Gothan, derr mit 2817 Zählern Vizemeister im Block Sprint/Sprung der M15 wurde. Die meisten Punkte gesammelt hat er in seiner Paradedisziplin Hochsprung (1,85 Meter). Auf Platz in der Teamwertung der Schülerinnen landeter das Quinett Daryl Ndasi, Eva Staude, Maureen Asare, Lilian Heimerl und Lucia Seefelder.

Team-DM-Senioren, Gröbenzell

Die LG SWM war mit drei Teams am Start, die sich allesamt definitiv fürs Bundesfinale in Lage im September qualifiziert haben. Die M30/35-Formation nimmt sogar die Poolposition der aktuellen DLV-Rangliste ein. Das W30/35-Team rangiert auf Position zwei. Die M40/45, die nur einen statt zwei Weitspringer in die Wertung brachte und so viele Zähler einbüßte, belegt vorläufig Platz drei. Pro Altersstufe werden sechs Teams für den Endkampf zugelassen.

 

Foto: Theo Kiefner