Drei Saisonbestleistungen für LG-SWM-Springer in Essen

Drei Saisonbestleistungen für LG-SWM-Springer in Essen

Die sonntägliche Reise in den Ruhrpott, genauer nach Essen-Überruhr, zum „Tag der Überflieger“ hat sich für drei Sprung-Asse der LG Stadtwerke München wahrlich gelohnt. Laura Gröll und Tobias Potye erzielten im Hochsprung Saisonbestleistungen, gleiches gelang auch Weitspringer Yannick Wolf.

Potye, der deutsche Hallenvizemeister dieses Jahres, lieferte auf der Essener Bezirkssportanlage einen erstklassigen Wettkampf ab und wurde mit überquerten 2,22 Meter höhengleich mit Europameister Mateusz Przybylko und dem gebürtigen Niederländer Douwe Amels (beide TSV Bayer Leverkusen) Dritter. Der von Sebastian Kneifel gecoachte Münchner, der beim Freiluft-Saisonauftakt im vertrauten Dantestadion in der Vorwoche bereits 2,21 Meter meisterte, schwang sich jeweils im Erstversuch über Höhen von 2,10 Meter, 2,16 Meter und 2,19 Meter. Im Gegensatz zum Erst- und Zweitplatzierten benötigte Potye bei 2,22 Meter dann jedoch einen zweiten Anlauf. Die nächste Höhe von 2,25 Meter war an diesem Sonntag noch für keinen Hochspringer im Feld zu überwinden.

Überzeugen konnte an selber Stelle auch LG-SWM-Hochspringerin Laura Gröll. Die amtierende deutsche Hallenmeisterin überflog 1,81 Meter, gemeistert im zweiten Versuch und wurde beim Sieg der Wattenscheiderin Christina Honsel (1,84 Meter) Vierte. Mit ihrer Leistung machte Gröll im aktuellen Qualifikationsranking für die anstehenden nationalen Titelkämpfe in Braunschweig Anfang August einen Sprung nach vorne und hat nun Anschluss an die zum Wettkampf zugelassenen besten zehn Hochspringerinnen.

Deutlich voran ging es in Essen auch für Weitspringer Yannick Wolf, wenngleich die bei 0,5 Meter Gegenwind erzielten 7,41 Meter noch nicht ganz für einen DM-Start ausreichen sollten. Der Trend spricht jedoch für den letztjährigen deutschen U20-Vizemeister. In der Vorwoche in München wurde sein weitester Versuch noch mit 7,22 Metern vermessen, nun waren es fast 20 Zentimeter mehr. Trainer Richard Kick zeigte sich zuversichtlich ob der Fortschritte, zumal ein noch weiterer Satz am Sonntag nur knapp übertreten war.

Von seinem Start im Männerfeld deutlich mehr erhofft hatte sich Hochspringer Lucas Mihota. Er verletzte sich beim Aufwärmen am Fuß und ging folglich mit Schmerzen in den Wettkampf. Nach überquerten 2,00 Metern war für den früheren U18-Europameister und mehrfachen deutschen Jugend- und Juniorenmeister dann bereits Schluss.

Sämtliche Ergebnisse vom diesjährigen Tag der Überflieger finden Sie hier.

Beitragsbild: Theo Kiefner

← Zurück zur Newsübersicht