Die Anreise zum diesjaehrigem Werfercup in Wiesbaden am vergangenen Freitag verlief verkehrsbedingt suboptimal. In der Unterkunft angekommen, waren jedoch alle wieder guter Dinge.

Da unsere Mädels Selina Danzler und Amelie Döbler am Samstag schon um halb zehn am Start stehen sollten, musste das Team LG Stadtwerke München bereits zeitig im Stadion sein. Spaetestens nach dem Aufwärmen waren dann die Unwägbarkeiten der Anreise rausgelaufen und rausgedehnt.

Selina feierte in Wiesbaden ihre Premiere beim Werfercup –  Und eine gewisse Anfangsnervosität war ihr durchaus anzumerken. Diese konnte sie nach ihrem ersten Versuch im Diskuswerfen jedoch schnell ablegen. Für das Wurfkueken (Jg 2000) bedeutete der Start in der  Altersklasse U18 eine erste Feuertaufe außerhalb Bayerns. Selina bestätigte ihre vor zwei Wochen aufgestellte absolute Bestleistung und konnte im Kugelstossen mit einer Weite von 13,28 Meter souverän in den Endkampf einziehen. Im Diskuswurf zeigt die Formkurve weiter steil nach oben. Selina beendete das Jahr 2013 mit Würfen um die 28 Meter. Nach 33,40m vor zwei Wochen konnte sie sich am Wochenende um weitere 2 Meter auf 35,70 Meter steigern.

Mit am Start in der Alterklasse U18 war auch unsere zweite Werferin Amelie. Auch sie bestätigte ihre gute Form im Kugelstoßen. Mit zwei Versuchen jenseits der 14 Meter-Marke war dies ihr zweitbester Wettkampf mit dem 3kg schweren Wettkampfgerät. Amelies weitester Stoß landete im strömenden Regen bei 14,44 Meter und sicherte ihr den dritten Rang. Mit dem Diskus konnte Amelie auf einem guten ersten Versuch aufbauen. Im dritten Durchgang war es dann endlich soweit und die kleine Scheibe flog zum ersten mal über die 40 Meter-Linie. 41,80 Meter zeigte die Anzeigentafel an. Eine weitere “Schallmauer” war gebrochen und erstmals brandete Applaus von den Rängen auf.

 

In der MJ U20 trat Valentin Döbler an, um seine starke Form zu praesentieren. Auch für ihn stand zuerst das Kugelstoßen auf dem Programm: Anscheinend hat Valentin mit der Wiesbadener Kugelstossanlage ein ganz spezielles Abkommen getroffen – Er beendete den Wettkampf exakt mit derselben Weite wie 2013. Auch dieses Jahr landete die (schwerere 6kg-)Kugel erneut bei 17,46 Meter was ihm den dritten Platz sicherte.
Umso erfreulicher entwickelte sich Valentins Diskus-Wettkampf. Hier erzielte er eine tolle neue Bestleistung. Mit einer Weite von 51,53 Meter – einer Steigerung von 4 Metern gegenüber 2013 – sollte er sich auch hier national in den Top10 wiederfinden.

 

 

Wiesbaden ist vorbei – Auf nach Halle zu den Halplus Werfertagen am kommenden Wochenende!

(Komplette Ergebnisliste)