Eine Woche vor der Deutschen Meisterschaft in Kassel (23./24.07.)werden dieses Wochenende (16./17.07) in Passau die Landesmeisterschaften der Leichtathletik ausgetragen. Die LG Stadtwerke München entsendet zu diesem Höhepunkt ein schlagkräftiges Team und rechnet mit einigen Medaillen.

Eine Woche vor der Deutschen Meisterschaft in Kassel (23./24.07.)werden dieses Wochenende (16./17.07) in Passau die Landesmeisterschaften der Leichtathletik ausgetragen. Die LG Stadtwerke München entsendet zu diesem Höhepunkt ein schlagkräftiges Team und rechnet mit einigen Medaillen.

Die größten Hoffnungen für eine Goldmedaille setzt man auf Oliver Koenig. Der Weitspringer liebäugelt auch noch mit der Norm für die Weltmeisterschaften. Die B-Norm für Daegu (27. 08. – 04.09. in Südkorea) beträgt 8,10 Meter. Koenig, der zuletzt an zwei leichten Bandscheibenvorfällen laborierte, reist mit der Saisonbestleistung von 8,07 Meter nach Niederbayern. „Die Rückenprobleme hab‘ ich im Griff und bin guter Dinge für Passau. Die Anlage dort ist Spitze“, so der Favorit, der als Titelverteidiger in den Wettkampf startet.

Ebenfalls ganz oben auf der Meldeliste steht Florian Rentz. Der 200m-Spezialist will eine Woche vor der DM über 100m einen letzten Test absolvieren und sollte dort auch den ersten Platz belegen können. Er ist außerdem ein Grundpfeiler in der 4x100m Staffel der LG Stadtwerke München. Neben Rentz sind Marcus Mikulla, Philipp Gretz und Georg Stumpf im Team. Wenn alle Wechsel gelingen, könnte sich das Quartett die Goldmedaille ersprinten.

Die Staffel der Damen muss auf ihre schnellste Läuferin verzichten. Anja Wurm wird nach einem leichten Trainingssturz vergangene Woche nicht an der Startlinie stehen. Auch in der 100m Entscheidung wird die letztjährige Gewinnerin sicherheitshalber nicht antreten.

Einige Sieger aus dem vergangenen Jahr werden auch heuer wieder mit dabei sein, um den Titel zu verteidigen. Dazu zählen die Münchner Athleten Daniela Höllwarth im Stabhochsprung, Jerrit Lipske im Hammer- und Stephan Seeck im Speerwurf.

Letztes Jahr hat sie die Silbermedaille gewonnen; heuer könnte es für die routinierte Betina Gabler für den Titel reichen. Mit 47,56m ist sie auf der Teilnehmerliste im nicht sehr stark besetzten Hammerwurf der Frauen in der Pole-Position.

Die Medaillen-Kandidatin Karoline Pilawa hat sich gegen einen Start bei den Landesmeisterschaften entschieden. Sie wird in einem stärkeren Feld bei einem Wettkampf in Bottrop über 800m in Erscheinung treten. Pilawas Trainingspartnerin Katharina Heinle hat stattdessen jetzt beste Karten, Meriten in der Mittelstrecke zu erringen.

Über 1500m darf mit Sebastian Hallmann gerechnet werden. Er zählte in den letzten Jahren immer zur Deutschen Spitze. Diese Saison kam er aufgrund von gesundheitlichen Problemen noch nicht zu 100 Prozent in Tritt. Er ist sich nach umgestellter Medikation bei seinen Atembeschwerden nun sicher, dass die Bayerischen als letzter Testlauf vor den nationalen Meisterschaften (dann über, 5000m) erfolgreich für ihn sein werden.

Auch die Jugendmeisterschaften der U20 und U18 finden im Rahmen des zweitägigen Wettkampfs statt. Die Ergebnisse werden zeigen, in wieweit die Nachwuchskräfte der LG Stadtwerke München im bayerischen Vergleich konkurrenzfähig sind