Vier Aktive der LG Stadtwerke München für  Hallen-EM in Toruń nominiert

Vier Aktive der LG Stadtwerke München für Hallen-EM in Toruń nominiert

In einer Woche beginnen im polnischen Toruń die diesjährigen Hallen-Europameisterschaften (4. bis 7. März). Am heutigen Nachmittag hat der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) ein 50-köpfiges Team für die erste internationale Meisterschaft dieses Jahres benannt. Unter ihnen befinden sich gleich vier Aktive der LG Stadtwerke München.

25 Frauen und 25 Männer werden den DLV in insgesamt 20 Disziplinen in der Stadt an der Weichsel vertreten. Der Verband hat Aktive berücksichtigt, die die nationalen EM-Qualifikationsnormen erbracht haben oder im Nachrückverfahren des europäischen Dachverbandes European Athletics zum Zuge gekommen sind. Die LG-SWM-Athleten Amelie-Sophie Lederer (60 Meter), Christina Hering und Katharina Trost (beide 800 Meter) sowie Tobias Potye (Hochsprung) sind neben dem Weitspringer Maximilian Entholzner vom LAC Passau die bayerischen Vertreter/innen.

Amelie-Sophie Lederer

Die 26-jährige Polizistin hat in Dortmund alle anderen und sich selbst überrascht, als sie – sowohl im Halbfinale (7,20 Sekunden) als auch im Endlauf (7,12 Sekunden) – der Konkurrenz das Nachsehen gab und Deutsche Hallenmeisterin wurde. In der polnischen 200.000-Einwohner-Stadt hat Amelie-Sophie Lederer sogar eine Medaillenchance, schließlich rangiert sie in der europäischen Jahresbestenliste augenblicklich auf dem dritten Rang hinter Ewa Swoboda (7,10 Sekunden/POL) und Dina Asher-Smith (7,08 Sekunden/GBR). Hinzu kommt, dass die führende Britin ihre Hallensaison aufgrund einer Verletzung schon für beendet erklärt hat. Die weiteren DLV-Sprinterinnen heißen Yasmin Kwadwo (LC Paderborn) und Jennifer Montag (TSV Bayer 04 Leverkusen).

Hier geht es zu einem Artikel der Bildzeitung mit dem Titel „Amelie Lederer blitzschnell – wie die Polizei erlaubt“.

Christina Hering und Katharina Trost

Im Doppelpack ist die LG Stadtwerke München in der 800-Meter-Konkurrenz der Frauen am Start: Sowohl Katharina Trost als auch Christina Hering werden zusammen mit der dritten DLV-Vertreterin Tanja Spill (LAV Bayer Uerdingen) die vier Hallenrunden absolvieren. Die Deutsche Meisterin Spill hat sich mit den beiden Münchnerinnen in dieser Saison schon das einen oder andere Duell auf der Bahn geliefert. Christina Hering, die bei der Hallen-DM einen für sie äußerst seltenen Leistungsabfall während der letzten Runde erleben und sich folglich mit dem fünften Rang begnügen musste, möchte das europäische Finale erreichen. Gleiches gilt für Katharina Trost, die in diesem Winter vermehrt über 1.500 Meter angetreten ist und über diese Distanz auch DM-Bronze gewonnen hat. Beide dürfen vor allem aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen im letzten Sommer beim Höhepunkt der Hallensaison in ihrer Paradedisziplin mitmischen.

Mit Christina Hering und Katharina Trost stellt die LG Stadtwerke München zwei von drei deutschen 800-Meter-Starterinnen der Hallen-Europameisterschaften. Foto: Theo Kiefner


Tobias Potye

Der Bronzemedaillen-Gewinner der Hallen-DM von Dortmund wird zusammen mit Freiluft-Europameister Mateusz Przybylko (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Jonas Wagner (Dresdner SC 1898) auf Höhenjagd gehen. Der 25-jährige Münchner möchte seine diesjährige Hallenbestleistung von 2,26 Meter angreifen. Mit dieser Leistung rangiert Tobias Potye auf Platz 12 der europäischen Bestenliste. Zwei vor ihm gelistete Russen werden voraussichtlich nicht an den Start gehen können, da die individuellen Startgenehmigungen von Sportlern aus Russland vom Weltverband World Athletics nicht rechtzeitig erteilt wurden.

Tobias Potye verbesserte sich in diesem Winter in der Halle bereits um vier Zentimeter auf 2,26 Meter. Bei der Hallen-DM in Dortmund übersprang er 2,20 Meter und gewann damit Bronze. Foto: Theo Kiefner

Zuschauer sind in der topmodernen und mit mehr als 5.000 festen Sitzplätzen ausgestatteten Arena Toruń, die sich etwa fünf Autostunden (420 Kilometer) östlich von Berlin befindet, coronabedingt nicht zugelassen. Fans können die Athleten unterstützen, indem sie – gegen Gebühr – entweder per Video eingeblendet oder als Pappaufsteller (60 x 100 Zentimeter) auf der Tribüne platziert werden.

Zeitplan 

Wettbewerbe mit Münchner Beteiligung (Anpassungen sind noch möglich):

60 Meter, Frauen (mit Amelie-Sophie Lederer)
Sonntag, 7. März 2021
10:20 Uhr Vorläufe
12:35 Uhr Halbfinals
18:46 Uhr Finale

800 Meter, Frauen (mit Christina Hering & Katharina Trost)
Freitag, 5. März 2021
12:30 Uhr Vorläufe

Samstag, 6. März 2021
19:00 Uhr Halbfinals

Sonntag, 7. März 2021
18:13 Uhr Finale

Hochsprung, Männer (mit Tobias Potye)
Donnerstag, 4. März 2021
19:00 Uhr Qualifikation

Sonntag, 7. März 2021
11:19 Uhr Finale

Die offizielle Webseite der Hallen-Europameisterschaften 2021 in Toruń finden Sie hier.

Beitragsbild: Marcus Buck

← Zurück zur Newsübersicht