Tobias Potye überspringt 2,27 Meter in Sinn

Tobias Potye überspringt 2,27 Meter in Sinn

Tobias Potye von der LG Stadtwerke München hat beim 27. Sinner Hochsprungmeeting am Samstag, 19. Juni, erstmals seit 2018 wieder 2,27 Meter übersprungen. Damit verbessert der diesjährige Deutsche Hochsprung-Meister seine Saisonbestleistung um satte sieben Zentimeter und übernimmt zudem die Spitzenposition in der DLV-Jahresbestenliste. Dank dieser Leistungssteigerung darf der 26-jährige weiter an eine Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in Tokio glauben.

Im Juni 2018 überquerte der frühere U20-Europameister in Regensburg erstmals die Höhe von 2,27 Metern. Keinem Sportler eines bayerischen Vereins war dies zuvor gelungen. Beim renommierten Eberstädter Hochsprungmeeting im August desselben Jahres egalisierte er seine persönliche Bestleistung. Anders als in Regensburg und Eberstadt, wo er zwei beziehungsweise drei Versuche benötigte, meisterte er die 2,27 Meter im hessischen Sinn gleich im ersten Anlauf. Auch bei den zuvor aufgelegten Höhen hatte er sich kaum eine Blöße gegeben. Dementsprechend vielversprechend waren auch seine Versuche über 2,30 Meter.

Die Routine kommt langsam. Vom technischen Standpunkt aus, geht da noch deutlich mehr. Für die 2,30m hätte ich gerne noch ein, zwei Versuche gehabt. Es hat nicht viel gefehlt.

Tobias Potye


Der Sieg in Sinn treibt Potye weiter an. Wie schon 2019, als er aufgrund anhaltender Knieprobleme keine Wettkämpfe bestreiten konnte, hat sich der Münchner in den letzten Wochen aus einem Tief herausgearbeitet. Nach seinem hervorragenden vierten Platz bei den Halleneuropameisterschaften im polnischen Toruń im März wurde er positiv auf das Coronavirus getestet. Eine fast dreiwöchige Quarantäne machte es unmöglich, den Schwung aus der Halle mit in den Sommer zu nehmen. Stattdessen waren weite Teile der Vorbereitung verhagelt. Doch von Woche zu Woche kämpfte sich Potye, der Mitte Mai noch mit 2,05 Meter in die Saison eingestiegen war, zurück.

Ich benötige einfach ein paar Wettkämpfe, um rein zu finden. Sinn war der fünfte Stopp in diesem Sommer und es ist einfach ein gutes Pflaster für mich. In Braunschweig und Genf hat sich für mich bereits angedeutet, dass ich höher springen kann.

Tobias Potye


Zweiter in Sinn wurde Luis Castro aus Puerto Rico mit 2,24 Meter vor dem Italiener Marco Fassinotti (2,21 Meter) und dem Europameister von 2018 aus Leverkusen, Mateusz Przybylko (2,18 Meter).

Potyes nächster Start ist aller Voraussicht nach am 27. Juni beim #True Athletes Classics 2021 in Leverkusen. 2,33 Meter sind als Supernorm für das direkte Olympiaticket gefordert. Chancen bestehen auch über die Platzierung in der neu geschaffenen Weltrangliste. Das Qualifikationszeitfenster für die Olympischen Spiele in Tokio endet am 29. Juni.

Ergebnisse des traditionellen Sinner Hochsprungmeetings finden Sie hier.

Beitragsbild: IMAGO / Sven Simon

← Zurück zur Newsübersicht