Hochspringer Tobias Potye von der LG Stadtwerke München muss seinen Start bei den am Freitag in Minsk beginnenden 2. Europaspielen kurzfristig absagen. Der Deutsche Vizemeister des Vorjahres leidet unter anhaltenden Knieproblemen, die seit Anfang April jegliches spezifisches Sprungtraining verhindern.

Der 24-jährige Münchner konnte sich im Vorjahr auf eine Höhe von 2,27 Meter steigern und ist damit so hoch gesprungen, wie kein bayerischer Leichtathlet vor ihm. Im letzten Sommer nahm Potye an den Europameisterschaften in Berlin teil und verpasste dort nur knapp das Finale.