Von der einen Landeshauptstadt (Erfurt) in die andere (München) – was ist der Grund für deinen Wechsel?

Lisa-Marie Jacoby (LMJ): Ich möchte nach meinem Abitur, Studium und Sport in München optimal verbinden. Ich weiß, dass hier sehr gute Trainingsbedingungen bestehen und mir gefällt die Atmosphäre einfach sehr gut.

Wie gut kennst du schon deine neuen Teamkollegen & die Trainer des Sprintteams?

LMJ: Einige kenne ich schon von Wettkämpfen und vom gemeinsamen Trainingslagern in Makarska im letzten Jahr. Wir haben auch schon gemeinsame Trainingseinheiten absolviert. Ich habe das Gefühl, dass das eine gute Gruppe ist und ich freue mich schon darauf, die anderen Teamkollegen kennenzulernen.

Wie sehr freust du dich auf das erste echte gemeinsame Trainingslager in wenigen Wochen auf Mallorca?

LMJ: Darauf freue ich mich sehr! Zum einen, weil ich endlich alle kennen lernen kann und zum anderen, weil ich noch nie auf Mallorca war. Also ist doppelte Vorfreude angesagt. 😉

Was sind deine Ziele für 2015?

LMJ: In der Hallensaison geht es für mich vorrangig darum, Schnelligkeit aufzubauen und dies als Grundlage für die Freiluftsaison zu nutzen. Die Hallensaison soll ein Zwischenstopp sein auf dem Weg zum Sommer. Ich möchte dennoch in der Halle an den Deutschen Jugendmeisterschaften erfolgreich teilnehmen und hoffe, dass wir eine sehr gute Staffel stellen werden. Für die Freiluftsaison heißt das große Ziel Eskilstuna, also die dortige Europameisterschaft der U20-Jährigen, sowie ein gutes Abschneiden bei meiner letzten Deutschen Meisterschaft in der Jugendklasse.

Du hast die Staffeln eben angesprochen. Was erhoffst du dir da für die neue Saison?

LMJ: Ich bin mir sicher, dass wir auf verschiedenen Strecken sehr gute Staffeln stellen können. Da ich die meisten Mädels auch schon kenne, weiß ich, dass wir ein gutes Team sein werden und uns gegenseitig motivieren können.

Was war dein bisheriges Karriere-Highlight und was ist dein großer Leichtathletiktraum?

LMJ: Mein bisheriges Karriere-Highlight war ganz klar der Gewinn der Bronzemedaille bei der U18-Weltmeisterschaft 2013 über die 400m Hürden. Aber auch der erste deutsche Meistertitel 2012 wird mir immer im Gedächtnis bleiben. Wie fast jeder Leistungssportler, träume auch ich davon einmal an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Wie erfolgt die Zusammenarbeit bis zum Abitur mit deinen Trainern Alex Fromm und Christian Walter?

LMJ: Ich werde bis zum Abitur bei meinem Trainer Alex Fromm weitertrainieren. Wettkämpfe und gemeinsame Trainingslager sowie Lehrgänge stimmen wir ab. Außerdem stehen wir im regelmäßigen Kontakt, um uns auch über Trainingsstand und Trainingsinhalte auszutauschen.

Hast du schon die ersten Brocken bayerisch gelernt?

LMJ: Außer „Servus“ kann ich noch nicht wirklich viel bayerisch. Aber die Verständigung funktioniert bisher auch so ganz gut. Auch wenn ich es nicht sprechen kann, mit dem Verständnis klappt es schon ganz gut.