Münchner Glanzlichter beim Rochlitzer Kugelstoß-Meeting

Münchner Glanzlichter beim Rochlitzer Kugelstoß-Meeting

Im aktuellen Corona-Lockdown sind Startgelegenheiten selbst für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler selten. Das zurückliegende Wochenende hielt zumindest für einige Kaderathleten Möglichkeiten bereit. So machte sich ein Münchner Kugelstoß-Tross um Coach Andreas Bücheler ins mehr als 400 Kilometer entfernte Rochlitz auf, um am Sonntag, 31. Januar, beim 15. Rochlitzer Sparkassen-Kugelstoßmeeting dabei zu sein.

Der Aufwand hat sich allen voran für Dominik Idzan gelohnt, der seine persönliche Bestleistung auf 18,89 Meter schraubte. Sein bisheriger Topwert mit dem sechs Kilogramm schweren Arbeitsgerät lag bei 18,12-Meter – aufgestellt im Vorjahr an gleicher Stelle. Sein neuer Bestwert bedeutete zugleich den Tagessieg der Altersklasse U20 bei diesem renommierten Branchentreff in Sachsen. Dass diese Leistung kein Zufallsprodukt war, bewies der Drehstoßer mit einem weiteren Versuch auf 18,79 Meter, der wohlgemerkt gegen die starke Konkurrenz um den Zweiplatzierten Kevin Reim (18,80 Meter, WSG Schwarzenberg Wildenau) nicht zum Sieg gereicht hätte. Knapp verpasst hat der Athlet der LG Stadtwerke München den bayerischen Hallenrekord, der bei 19,08 Meter steht und 2015 von seinem mittlerweile zurückgetretenen Teamkollegen Valentin Döbler aufgestellt wurde. Trainer Andreas Bücheler traut Idzan, der gerade erst in die U20-Altersklasse aufgerückt ist, Weiten jenseits der 19-Meter-Marke durchaus zu. Vorerst sieht es jedoch so aus, als müssten sich die Nachwuchssportler in Geduld üben. Weitere Wettkampfgelegenheiten unterm Hallendach stehen für sie nicht in Aussicht, weshalb Bücheler nun die Rückkehr ins Aufbautraining plant.

Idzan war in seinem Wettkampf übrigens nicht der einzige Münchner. Vereinskollege Alexander Schaller, der seinen Hauptfokus aufs Diskuswerfen setzt, wurde im selben Wettbewerb mit 16,18 Metern Achter.

In der U18-Konkurrenz belegte Mikosch Dahmen mit 16,96 Metern hinter Lukas Schober (SC Weißig 1861/19,47 Meter) Rang zwei.

Christoph Bischlagers bester Versuch in der Gehörlosen-Klasse der Männer wurde mit 13,94 Metern vermessen.

Bei den Frauen wurde Johanna Siebler bei ihrer Premiere im LG-SWM-Trikot Achte. Die U18-Vize-Weltmeisterin von 2017 im Siebenkampf kam auf 14,14 Meter. Es siegte Ex-Weltmeisterin Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) mit 18,93 Meter.

In der weiblichen U18-Konkurrenz war die LG Stadtwerke München durch Julika Bonewit (13,35 Meter) und Anna Hilgenberg (11,27 Meter) vertreten, die mit ihren Resultaten die Ränge vier beziehungsweise fünf belegten.

Die Ergebnisliste gibt es hier.

Beitragsbild: Theo Kiefner

 

 

← Zurück zur Newsübersicht