Johannes Trefz von der LG Stadtwerke München bei seinem Sieg 2015
400-Meter-Ass Johannes Trefz von der LG Stadtwerke München bei seinem Sieg 2015. Foto: Jürgen Wieber

Die Vorbereitungen zum Ludwig-Jall-Sportfest am Samstag, 3. Juni, im Münchner Dantestadion, laufen auf Hochtouren. Zahlreiche Startzusagen von Topathletinnen und -athleten konnten in den letzten Tagen dingfest gemacht werden, sodass in den Top-Wettbewerben national hochkarätige Leistungen zu erwarten sind. „In einigen Feldern sind wir sogar schon an der Obergrenze angekommen“, berichtet Daniel Stoll, der in diesem Jahr das Athletenmanagement innehat, vom LG-Mitgliedsverein und Ausrichter PSV München. Meldeschluss ist am kommenden Montag, 29. Mai.

Vorschau der Männer-Wettbewerbe
Ein absolutes Highlight sollten in diesem Jahr die 110-Meter-Hürden werden. In Matthias Bühler (6-facher Deutscher Meister und 2-facher Olympia-Teilnehmer, Frankfurt), Maximilian Bayer (Ingolstadt), Rene Mählmann (Saarbrücken), Patrick Elger, Martin Vogel (beide Chemnitz), Alex Al-Ameen (Nigeria) sowie den beiden LG-SWM-Lokalmatadoren Sebastian Barth und Pedro Garcia-Fernandez stehen gleich acht Mann in den Startlisten, die Bestzeiten von 14 Sekunden und deutlich schneller stehen haben. Der A-Lauf ist somit komplett „besetzt“. Auch der B-Lauf hat bereits ein gutes Meldeniveau.

Schnelle Zeiten sind auch über 400 Meter zu erwarten. Die LG SWM schickt eine Troika mit Johannes Trefz – Deutscher Meister 2016, dessen Bestzeit bei 46,02 Sekunden steht – sowie Benedikt Wiesend und Laurin Walter an den Start. Dass am Ende eine Zeit um 46 Sekunden für Platz eins nötig sein wird, beweist ein Blick auf die persönlichen Rekorde der Konkurrenz. Die Briten Owen Smith (Bestzeit: 46,23 Sekunden) und Theo Campbell (46,06) wie auch der Algerier Soufiane Bouhadda (46,02) sind starke Rivalen.

Über die 400-Meter-Hürden haben Georg Fleischhauer (Frankfurt) und Felix Franz (LG Neckar-Enz), also Deutschlands derzeitige Topläufer, ihr Kommen zugesagt. Beide sind in ihrer Karriere schon unter 49 Sekunden gelaufen. Franz war 2016 EM-Fünfter in Zürich. Zum Bedauern der Veranstalter muss Tobias Giehl (LG SWM), deutscher Vizemeister 2016, die Saison verletzungsbedingt ausfallen lassen.

Im 100-Meter-Sprint hat der österreichische Staatsmeister Markus Fuchs (Mödling) mit 10,36 Sekunden die beste Vorleistung anzubieten. Der junge LG-SWM-Athlet Lorenzo Graf Barbero (Jahrgang 1999) hofft seine Vorjahresleistung von 10,87 Sekunden toppen zu können.

Qualitativ gut besetzt ist auch das Kugelstoßen. Altmeister Robert Dippl (Wasserburg, Hausrekord: 19,39 Meter) muss sich aufstrebender Nachwuchskräfte wie Christian Zimmermann (Kirchheimer SC), Silas Ristl (Ulm), Leonid Ekimov (Wattenscheid), Simon Bayer (Sindelfingen) und – last but not least – Lokalmatador Valentin Döbler erwehren, die allesamt in der Lage sind, deutlich über 18 Meter zu stoßen. Mit von der Partie ist auch Niko Kappel (Sindelfingen), Paralympics-Goldmedaillengewinner von Rio 2016. Wie im Hürdenwettbewerb der Männer ist auch im Kugelstoß die maximale Meldezahl nahezu erreicht.

Klein, aber fein ist die Starterliste im Speerwurf. Letztjähriger EM-Teilnehmer Lars Hamann – dessen Bestleistung bei mehr als 85 Metern liegt – ist schon Stammgast beim Münchner Pfingstmeeting. Local-Hero Jonas Bonewit will im Bereich seiner Bestleistung (78,13 Meter) werfen.

Hier geht es zu Ausschreibung und Zeitplan des Ludwig-Jall-Sportfests.