Kaderlisten des DLV für das Jahr 2022

Kaderlisten des DLV für das Jahr 2022

Der DLV hat in der ersten Novemberwoche seine Bundeskaderlisten fürs Jahr 2022 veröffentlicht und dabei 17 Aktive (Vorjahr: 19) der LG SWM berücksichtigt. Die Münchner Kaderzugehörigkeit bleibt damit weiterhin auf stabil hohem Niveau. Der DLV hat mit der Liste einen neuen Olympia-Zyklus eingeläutet und betont, dass gerade in den Nachwuchskadern etliche Talente den Sprung zu Olympia 2028 schaffen sollen. Außerdem stehen im kommenden Jahr internationale Großereignisse an, wie beispielsweise die Europameisterschaft der Männer und Frauen im Münchner Olympiastadion. 

Summa summarum hat der DLV bundesweit 477 Sportlerinnen und Sportler (Vorjahr: 491) für förderungswürdig erachtet, die sich auf die Kategorien Olympiakader, Perspektivkader und Nachwuchskader verteilen. 149 unter 18-jährige (Vorjahr: 153) wurden weiterhin zur Unterstützung ihrer sportlichen Entwicklung in den Nachwuchskader 2 berufen.

Gleich sechs Aktive – drei männliche und drei weibliche –  der LG SWM haben den Sprung in den Perspektivkader, die zweithöchste Förderstufe, geschafft. Sechs waren es auch im Jahre 2021 und damit eine deutliche Verbesserung gegenüber 2020, wo es nur drei Aktive waren.

Jeweils über 800-Meter blieben Christina Hering und Katharina Trost im Perspektivkader, die ja nun beide seit Tokio über Olympia-Erfahrung verfügen. Dem Perspektivkader gehört im Staffelpool über 4×100-Meter auch Amelie Lederer an, die nach einer tollen Hallensaison mit dem Gewinn der deutschen Hallenmeisterschaft über 60 Meter verletzungsbedingt ausfiel und damit alle Olympia-Hoffnungen begraben musste.

Bei den Männern steht ein LG-SWM-Sprinter im 100-Meter-Perspektivkader, der damit ebenfalls in den Genuss der Sportförderung kommt. Dies ist Yannick Wolf, der auch schon erfolgreich an internationalen Titelkämpfen teilgenommen hat. Nominiert wurde weiterhin Hochspringer Tobias Potye, der nicht zuletzt aufgrund des vieldiskutierten Punktesystems ganz knapp das Olympia-Ticket für Tokio verfehlt hat. Kugelstoßer Joel Akue hat sich durch seine Nervenstärke gerade bei wichtigen Wettkämpfen einen Platz im Kugelstoß-Perspektivkader gesichert

Acht Mal taucht der Name LG Stadtwerke München in der Nachwuchskaderliste 1 auf. Mit von der Partie sind im Sprint Viola John, Tina Benzinger und Fabian Olbert. Den Sprung im wahrsten Sinne des Wortes geschafft haben auch Hochspringerin Lavinja Jürgens, Stabhochspringerin Lena Zintl sowie Dreispringer Sebastian Kottmann. Die Fraktion Wurf und Stoß vertreten Dominik Idzan (Kugel) und Alexander Schaller (Diskus).

In den Nachwuchskadern der Altersstufe U18 wurden drei Münchner Nachwuchshoffnungen berücksichtigt. Dies sind Annika Becker (400-Meter), Moritz Mühlpointner (1500-Meter) sowie Tobias Tent (Langstrecke).

Ein Quartett der LG SWM genießt zum ersten Mal den Status eines Kadermitglieds: dies sind Tent, Kottmann, Benzinger und Becker. Alle anderen wurden schon mindestens seit 2021 berücksichtigt.

← Zurück zur Newsübersicht