DM-Bronze für Amelie Döbler

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Jugend am 20./21. Februar in Dortmund und Wattenscheid holte Diskuswerferin Amelie Döbler die einzige Medaille für die LG Stadtwerke München. Wie bereits beim Winterwurf-Titelkampf im Vorjahr lieferte die 16-Jährige eine starke Leistung ab und gewann Bronze in der U18. Mareen Kalis, als Medaillenkandidatin über 800m an den Start gegangen, verpasste hingegen angeschlagen einen Podestplatz. Für sie ist die Hallensaison beendet.

Mit einer Weite von 42,65 Meter gelang Amelie Döbler in einem ausgeglichenen Feld eine ähnliche achtbare Leistung wie im Vorjahr. Eine Medaille in Reichweite hatte LG-Neuzugang Mareen Kalis, immerhin die Deutsche Hallenmeisterin der U20 über 800 Meter in den Jahren 2014 und 2015. Den Hattrick machte ihr diesmal allerdings die wie entfesselt laufende Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) zunichte, die in 2:03,37 Minuten obendrein auch noch einen neuen Deutschen Jugendrekord aufstellte. Für Kalis, die als Jahresbeste nach Dortmund angereist war, verlief das Rennen aufgrund einer Knieverletzung suboptimal. Auf dem Zielstrich verlor die 18-Jährige sogar noch Bronze an Joana Staub (LC Rehlingen). Ihre Zeit: 2:10,08 Minuten.

Jeweils persönliche Bestleistungen zum Saisonhöhepunkt: Darauf können die LGler Selina Dantzler und Martin Knauer stolz sein. Die U18-Jugendliche Dantzler kam mit der schwereren Vier-Kilo-Kugel auf 13,92 Meter (Rang sechs), Knauer wurde gegen die durchwegs schwereren Altersgenossen Achter mit 17,37 Meter. Die Speerwerfer Paul Schäfer und Linus Limmer von der LG Stadtwerke München erreichten in der U18 die Platze 8 (49,52 Meter) und 9 (45,91 Meter).

← Zurück zur Newsübersicht