Christina Hering gewinnt in Bern gegen starke Konkurrenz

Christina Hering gewinnt in Bern gegen starke Konkurrenz

Drei Wochen nach ihrem Start bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio haben Christina Hering und Katharina Trost von der LG Stadtwerke München beim Citius Meeting in Bern erneut den internationalen Vergleich gesucht. Für die 26-jährige Hering, die in Tokio noch ein enttäuschendes Erstrunden-Aus hinnehmen musste, erwies sich das Wankdorf-Stadion, der Ort an dem die deutsche Fußball-Nationalmannschaft 1954 den WM-Titel gewann, am Samstagabend, 21. August, als sehr gutes Pflaster. Sie gewann das 800-Meter-Rennen gegen starke Konkurrentinnen und ließ dabei allein drei olympische Halbfinalistinnen hinter sich.

Nicht zuletzt dank einer starken Zielgeraden überquerte die Deutsche Meisterin aus München nach 2:01,44 Minuten als Erste den Zielstrich und war dabei flotter unterwegs als bei ihrem Ausscheiden in Tokio (2:02,23 Minuten). Die Britin Adelle Tracey wurde in 2:01,79 Minuten Zweite. Mit der Schweizer Lokalmatatorin Lore Hoffmann (2:01,93 Minuten), der Norwegerin Hedda Hynne (2:02,45 Minuten) und Katharina Trost (2:02,55 Minuten) folgten drei Semifinalistinnen der Olympischen Spiele auf den Rängen drei, fünf und sechs. Trost zeigte sich im Anschluss unzufrieden mit ihrer Leistung und sprach gar von ihrem womöglich schlechtesten Rennen dieses Sommers.

Hering wird bereits am morgigen Dienstag, 24. August, in Budapest erneut an der Startlinie stehen. Trost möchte es dann am 31. August in Rovereto (Italien) noch einmal wissen.

Eine vollständige Ergebnisliste des diesjährigen Citius Meetings gibt es hier.

Beitragsbild: Theo Kiefner (Archiv)

 

← Zurück zur Newsübersicht