Christina Hering bleibt in Heusden unter zwei Minuten

Christina Hering bleibt in Heusden unter zwei Minuten

In 1:59,95 Minuten hat Christina Hering von der LG Stadtwerke München am Samstagabend (3. Juli) bei der KBC Nacht im belgischen Heusden-Zolder die 800-Meter-Konkurrenz gewonnen. Das erste Mal seit August 2019 und das insgesamt dritte Mal in ihrer bisherigen Laufbahn blieb die mehrfache Deutsche Meisterin unter der Zwei-Minuten-Marke und stellte 20 Tage vor der Eröffnung der Olympischen Sommerspiele ihre hervorragende Form unter Beweis.

„Das war jetzt wirklich überfällig, nachdem ich zweimal ganz knapp darüber geblieben bin,“ sagte Christina Hering und meint ihre beiden Juni-Ergebnisse aus Marseille (2:00,15 Minuten) und Luzern (2:00,04 Minuten). In Heusden war ihr dank zweier gleichschneller Runden der Sieg nicht zu nehmen. Die Südafrikanerin Prudence Sekgodisa wurde Zweite in 2:01,40 Minuten vor der Kenianerin Edinah Jebitok, die 2:01,77 Minuten für die beiden Stadionrunden benötigte.

Lediglich zwei Mal in ihrer Karriere war die 26-jährige Münchnerin zuvor schneller unterwegs: 2015 im DM-Finale von Nürnberg als ihr Fabienne Kohlmann den Weg zu einer Zeit von 1:59,54 Minuten bereitete und ihr somit auch den ersten WM-Start von mittlerweise dreien in Peking ermöglichte. Und 2019 als sie beim WM-Qualifikations-Meeting im hessischen Pfungstadt 1:59,41 Minuten für die 800 Meter benötigte und neben einer neuen persönlichen Bestleistung auch die Supernorm für die Olympischen Spiele 2020 (1:59,50 Minuten) unterbot.

Das Ergebnis des 800-Meter-Rennens der KBC Nacht in Heusden-Zolder gibt es hier.

Beitragsbild: Theo Kiefner

← Zurück zur Newsübersicht