Mittelstrecklerin Christina Hering von der LG Stadtwerke München (rechts im Bild) konnte zum Saisonabschluss beim Internationalen Stadionfest in Berlin als Sechste die zweitbeste Zeit ihrer Karriere erzielen. Nur bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg war die WM-Halbfinalistin bisher unter der Zwei-Minuten-Schallmauer geblieben. Im Olympiastadion verpasste sie diese Marke in 2:00,04 Minuten nur um die Winzigkeit von fünf Hundertstelsekunden.

Den Lauf gewann die Britin Lyndsey Sharp vor Christinas Traininsgpartnerin Fabienne Kohlmann (Karlstadt).

Nach einer langen und erfolgreichen Saison steht nun eine Trainingspause an, bevor Christina sich ab Oktober auf die Olympia-Saison 2016 vorbereitet.