Insgesamt 15 Medaillen für das LG Stadtwerke München Team

Tag 1

Broening-BM-Halle4 mal Gold: Anja Wurm, 60m (7,52 s); 4 mal 200m der Frauen, Anja Wurm, Nele Baade, Vera Seitz und Karoline Pilawa (1:41,37 min); Marius Broening, 60m (6,81 s); Oliver Koenig, Weitsprung (7,53 m);

Wurm-BM-Halle4 mal Silber: Karoline Pilawa, 800m (2:09,60 min); Thea Heim,400m (60,31 s); Florian Rentz, 60m (6,85 s); Laurin Walter, 400m B-Jgd. (52,30 s);

3 mal Bronze: Nele Baade, 60m (7,70 s); Maria Kinberger, 400m B-Jgd. (60,05 s); 4 mal 200m B-Jgd. Laurin Walter, Christian Felderhoff, Jonas Bonewit und Michael Griessmair (1:39,38 min);

Tag 2

3 mal Silber: Florian Rentz 200m (21,46 s); Nele Baade 60m Hürden; Daniela Höllwarth, Stabhochsprung (3,60 m)

1mal Bronze: Valentino Oprea (51,00 s)

?Mehr: Ergebnisse | Video 60m Finale der Männer

malte-mohr-stabNachdem die Enttäuschung zunächst groß war, dass die Stabhochspringer Malte Mohr, Fabian Schulze und Tim Lobinger von einem Start vor heimischen Publikum kurzfristig Abstand genommen hatten, machten sie mit positiven Neuigkeiten aus Sindelfingen ihre Entscheidung nachvollziehbar. Laut Trainer Chauncey Johnson haben sich die Springer Mohr, Schulze und Lobinger vier Monate intensiv in der Münchner Trainingshalle auf die Saison vorbereitet. Um einen neuen Reiz durch eine andere und nach Aussage von Johnson gute Wettkampfstätte in Sindelfingen zu setzen, haben sich die „Stabis“ für einen Start bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften – natürlich außer Konkurrenz – entschieden. Im Sindelfinger Glaspalast glänzten Malte Mohr (5,80m) und Fabian Schulze (5,70m) mit übersprungenen Normen für die Hallen-Europameisterschaft in Paris (Frankreich; 4. bis 6. März). (Ergebnisliste Sindelfingen)

broening-bm-halleJegliche Spekulationen über seinen Start widerlegte Marius Broening. Der Dritte der Deutschen Meisterschaften 2010 über 100m holte in 6,81 s seinen ersten Bayerischen Meistertitel über 60m und zeigte sich zufrieden mit dem Saisoneinstieg. “6/100 besser als letztes Jahr, das passt,“ kommentierte der schnelle Münchner seine Leistung. Nächstes Ziel sind jetzt die Süddeutschen Meisterschaften in Karlsruhe am tobias-ungernächsten Wochenende. Freund und Teamkollege Tobias Unger ließ es sich nicht nehmen, seinen Trainingspartner trotz Wadenverletzung, vor Ort zu unterstützen. Tobi wird am Donnerstag in Chemnitz über 200m in die Saison starten. Bis dahin sollte hoffentlich die Wadenproblematik behoben sein. Erstaunt und verärgert zeigte sich der Topsprinter über geäußerte Spekulationen, er würde die Meisterschaften bewusst nicht laufen, weil es Unstimmigkeiten mit dem Verein gäbe. „Mit dem Verein oder Personen der LG Stadtwerke München gibt es keine Probleme. Ich stehe hinter dem Verein. Ich laboriere seit zwei Wochen an einer Wadenverletzung, die noch nicht 100 % auskuriert ist.“ distanzierten sich Unger wie auch Broening von entsprechenden Spekulationen.

wurm-bm-halleDie Münchner-Goldmedaillengewinner der Bayerischen Hallen-Meisterschaften heißen neben Marius Broening noch Anja Wurm und Oliver Koenig. Allen drei gelang es, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und souverän die Titel über 60 Meter (Wurm und Broening) und im Weitsprung (Koenig) zu holen. Anja Wurm legte neben ihrem Einzelerfolg auch als Startläuferin der 4 mal 200m Staffel der Frauen den Grundstein für eine weitere Goldmedaille. Nach ihr liefen im siegreichen Quartett Nele Baade, Vera Seitz und Karoline Pilawa.

Über zumindest eine BLV-Medaille aus dem LG Stadtwerke München-Stabhochsprunglager gibt es, dank Daniela Höllwarth, doch noch zu berichten. Sie gewann Silber, mit gleicher Höhe (3,60m) wie Siegerin Karen Ettinger (LAZ Kreis Würzburg), aber mehr Fehlversuchen.

florian-rentz-1„Ich bin begeistert“, so die Reaktion vom überwältigten Florian Rentz nach seinen starken 6,85 s im 60m Sprint. Den Schwung aus dem Kurzsprint nahm er mit zum zweiten Tag der Veranstaltung. Dort schrammte er mit 21,46 s über 200m nur hauchdünn an der Goldmedaille vorbei und holte wie über 60m die Silbermedaille. Der Sieg ging mit 1 Hundertstel (!) Vorsprung an 400m Hürdenspezialist David Gollnow (TSV 1862 Erding).

Die Laufentscheidungen boten schnelle Zeiten und packende Duelle. Eins dieser spannenden Rennen durfte LG Stadtwerke München-Rückkehrerin Anne Haug live mitgestalten. Größtenteils in der Spitzengruppe laufend, musste sie am Ende allerdings vom vierten Platz den knappen Rennausgang der 3000m Läuferinnen verfolgen. Trotz der „Holzmedaille“ darf Haugs Debut mit 9:37,08 min als geglückt bezeichnet werden. Das Rennen gewann Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg) in 9:33,18 min.

Die eigentlich noch zur A-Jugend zählende Thea Heim profitierte vom etwas spärlich besetzten 400m-Feld der Frauen und freute sich über die erste Medaille in der Aktiven-Klasse (Silber mit 60,31 s).

Früh kristallisierte sich über 800m der Frauen ein Zweikampf heraus. In der letzten Runde gelang es Christiane Danner (LG Telis Finanz Regensburg), Karoline Pilawa (LG Stadtwerke München) zu überholen und ihr damit die Goldmedaille abzuluchsen.

Nach dem furiosen Auftakt bot der Sonntag deutlich weniger Berichtenswertes aus Münchner Sicht. Zumindest eine Sportlerin der LG Stadtwerke München verließ aber gut gelaunt, mit Hopserlauf, die Werner-von-Linde Halle. Nele Baade gelang es mit ihrem Zweiten Platz (8,64 s über 60m Hürden) ihre Medaillensammlung zu komplettieren. Am Vortag hatte sie bereits Gold mit der 4mal 200m Staffel und Bronze über 60m gewonnen.

Dass es im 400m A-Finale der Männer zumindest auf eine Bronzemedaille hinauslaufen würde, war so gut wie sicher. Spannend blieb nur die Frage, ob sich Valentino Oprea oder Georg Stumpf den dritten Platz schnappen würde. Hinter Sieger David Genck (49,82 s; LG Donau-Ries) und dem zweitplatzierten Johannes Graf (50,05 s; LG Telis Finanz Regensburg) war es dann der jugendliche Oprea, der die Nase knapp vorne hatte.

staffel-bjgd-bm-halleDie LG Stadtwerke München-Medaillengewinner der Bayerischen B-Jugendmeisterschaften sind: Maria Kinberger (Bronze über 400m in 60,05 s), Laurin Walter (Silber ebenfalls über 400m in 52,30 s) und die 4 mal 200m Staffel mit Laurin Walter, Christian Felderhoff, Jonas Bonewit und Michael Griessmair (Bronze mit 1:39,38 min);

Kommendes Highlight für unsere Sportler soll das Erdgas-Meeting in Chemnitz sein (27.01.2011). In Sachsen wird beispielsweise neben Tobias Unger die Bayerische Meisterin Anja Wurm versuchen, ihre 60m-Zeit weiter zu verbessern. Sofern es noch mit einem Startplatz klappt, hat auch Oliver Koenig vor, dort zu springen. „Wenn alles perfekt läuft“ erhofft er sich mit der Qualifikationsweite von 7,90 Meter die Fahrkarte zur Hallen-Europameisterschaften in Paris zu erspringen– und wäre nach Mohr und Schulze der dritte LG Stadtwerke München –Athlet im Bunde.