Bänderverletzung bremst Christina Hering in der Vorbereitung aus

Bänderverletzung bremst Christina Hering in der Vorbereitung aus

Am Ende der ersten Trainingswoche in Vorbereitung auf das Wettkampfjahr 2021 wird die vielfache deutsche 800-Meter-Meisterin der LG Stadtwerke München, Christina Hering, von einer Fußverletzung ausgebremst. Im Rahmen eines Dauerlaufs knickte die 26-jährige unglücklich um, riss sich das vordere Außenband im linken Fuß und muss das Lauftraining nun vorerst aussetzen.

Trotz des Zwischenfalls vom Sonntag war Hering Anfang dieser Woche planmäßig zur Leistungsdiagnostik ans IAT nach Leipzig gereist, wo sie schließlich ein eingeschränktes Programm absolvierte. Die orthopädischen Untersuchungen dort sowie ein anschließendes MRT brachten Gewissheit ob einer erforderlichen Laufpause.

„Eine solche Verletzung ist nach einer Woche Training nicht besonders toll. Aber ich habe anders als beim letzten Mal überhaupt keine Schmerzen und war daher überrascht, dass eine Sehne gerissen ist. Ich hoffe nun schnell wieder ins Training zurückzukehren“, so Hering.

Bereits im Februar 2019 hatte sich die mehrfache WM-Teilnehmerin auf der Rückreise von den Deutschen Hallenmeisterschaften eine Bänderverletzung am rechten Fuß zugezogen. Nach gerade einmal zwei Wochen konnte sie damals wieder auf die Laufbahn zurückkehren.

Beitragsbild: Theo Kiefner

← Zurück zur Newsübersicht