Akue und Olbert sind neue Deutsche Jugend-Hallenmeister

Akue und Olbert sind neue Deutsche Jugend-Hallenmeister

Die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften der U20-Altersklasse, die gemeinsam mit den Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U20 und U18 am vergangenen Wochenende in Neubrandenburg zur Austragung kamen, waren für die LG Stadtwerke München ein voller Erfolg. Neue Deutsche Jugend-Hallenmeister sind dank hervorragender Leistungen Kugelstoßer Joel Akue und 60-Meter-Sprinter Fabian Olbert – beide führen in ihrer Disziplin die aktuelle deutsche U20-Hallen-Jahresbestenliste an. Zusätzlich zu den Titelgewinnen holte Vincente Graiani Silber über 400 Meter. 200-Meter-Sprinterin Viola John und Diskuswerfer Alexander Schaller brachten jeweils eine Bronzemedaille mit zurück an die Isar. Weitere fünf Top8-Platzierungen runden die erfolgreiche Bilanz der Münchner Nachwuchstalente ab. Zum Ende der Hallensaison steigt somit bereits die Vorfreude auf den Leichtathletik-Sommer.

Fabian Olbert von der LG Stadtwerke München
Fabian Olbert bleibt auch in den entscheidenden Rennen der Hallensaison ungeschlagen und sichert sich hochverdient den DM-Titel, Foto: Claus Habermann

Sprint-Ass Fabian Olbert präsentierte sich in Neubrandenburg erneut in bestechender Form. Der bayerische U20-Rekordhalter über 60 Meter und Vorjahreszweite, der als haushoher Favorit angereist war, dominierte auf der kürzesten Sprintdistanz schon die Vorlauf- (6,87 Sekunden) und Halbfinalrunde (6,78 Sekunden). Und auch im Endlauf behielt der Schützling von Michael Ehrenreich trotz Fehlstarts eines Mitkonkurrenten die Nerven, packte noch eine Schippe drauf und verwies in ansprechenden 6,70 Sekunden Malte Stangenberg (LC Jena/6,80 Sekunden) deutlich auf Rang zwei (Video des 60-Meter-Finales). Der 19-jährige freut sich nun auf seinen ersten Start bei einer Hallen-DM der Erwachsenen am Samstag in Leipzig.

Joel Akue von der LG Stadtwerke München
Joel Akue überraschte mit seiner starken Leistung in Neubrandenburg nicht nur die Konkurrenz, sondern auch seinen Trainer Andreas Bücheler, Foto: Claus Habermann

Genauso erfolgreich, wenn auch unter gänzlich anderen Vorzeichen, war im Neubrandenburger Jahnsportforum Kugelstoßer Joel Akue. Vor eineinhalb Jahren hatte der 17-jährige frühere Mehrkämpfer unter der Anleitung von Andreas Bücheler mit der Spezialisierung auf das Kugelstoßen begonnen. Noch als U18-Athlet belegte er bei seinen ersten Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften vor einem Jahr Rang neun. Bereits im letzten Sommer überraschte er dann mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Zum Wettkampfjahr 2020 kam mit dem Wechsel in die U20-Altersklasse ein Kilogramm hinzu – 17,93 Meter hat er mit der Sechs-Kilogramm-Kugel vor dem Meisterschaftswochenende angeboten. Im vierten Versuch auf Rang vier liegend, steigerte sich Akue dann auf bis dahin nie erreichte 18,33 Meter, was ihm zwischenzeitlich den zweiten Platz hinter Eric Maihöfer (LG Staufen, 18,36 Meter), dem Deutschen U20-Meister des Vorjahres, einbrachte. Im letzten Durchgang gelang dem jungen Münchner dann eine regelrechte Leistungsexplosion: Ein exzellenter Stoß auf eine neue persönliche Bestweite von 18,96 Metern bescherte Akue den ersten nationalen Titel (Video des sechsten Versuchs).

Um ein Haar hätte es für LG SWM sogar noch einen dritten Meistertitel gegeben. Die männliche 4×200-Meter-Staffel, die mit der besten Vorleistung zum Projekt Titelverteidigung angetreten war und im Vorlauf mit 1:28,88 Minuten ihre Favoritenstellung untermauert hatte, überquerte auch im Endlauf als Erste die Ziellinie. Doch die Freude über den vermeintlichen Titelgewinn währte nur kurz, denn das LG-SWM-Quartett wurde aufgrund eines Wechselfehlers disqualifiziert und stattdessen der Hamburger SV zum Sieger erklärt (Video des A-Finales über 4×200-Meter). Pech also für Olbert, Jakob Matauschek, Vincent Saller und Vincente Graiani, der aufgrund seiner 400-Meter-Belastung im Vorlauf durch Eddie Reddemann vertreten wurde. Allesamt müssen sie nun auf eine neue Chance im Sommer hoffen.

Vincente Graiani von der LG Stadtwerke München
Für Langsprinter Vincente Graiani ist die Hallensaison nach seinem Silber-Gewinn in der U20 noch nicht beendet, Foto: Claus Habermann

Für Graiani hat sich die Reise nach Neubrandenburg indes doch gelohnt, denn er wurde über 400 Meter in 48,93 Sekunden deutscher Vizemeister, nachdem er sich mit Sieger Willy Stollhoff (LAC Chemnitz Erdgas/48,30 Sekunden) im A-Finale einen phasenweise spannenden Zweikampf geliefert hatte (Video des 400-Meter-Finales). Beim Einbiegen auf die Innenbahn musste Graiani kurzzeitig sogar Tempo rausnehmen, um einen Sturz mit dem Führenden zu vermeiden. Alles in allem lieferte der 18-jährige unter der Regie von Trainer Patrick Saile in Neubrandenburg zwei kraftvolle und spritzige Rennen ab. Im Vorjahr noch fünftplatziert darf er sich heuer hochverdient über die erste DM-Einzelmedaille seiner Karriere freuen. Auch für einen Start in der Männer-Altersklasse hat sich Graiani empfohlen und reist dafür bereits am kommenden Freitag nach Leipzig.

Viola John von der LG Stadtwerke München
Die erste DM-Medaille ihrer Karriere gewinnt U18-Sprinterin Viola John ausgerechnet gegen bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz, Foto: Claus Habermann

Edelmetall mit bronzenem Glanz gab es dann für Viola John über 200 Meter. Die 16-jährige Münchnerin, die noch in der U18-Altersklasse startberechtigt ist, benötigte für die Bahnumrundung im Finale gerade einmal 24,33 Sekunden und war damit so schnell wie noch nie in ihrer Karriere unterwegs. Zum bayerischen Hallenrekord in dieser Altersklasse fehlten ihr nur winzige drei Hundertstelsekunden. Für John, die erst vor etwa einem Jahr ins leistungssportliche Training bei Michael Ehrenreich eingestiegen war, war es die erste DM-Medaille überhaupt. Unterbieten konnten diese Zeit einzig Lara-Noelle Steinbrecher (SC Magdeburg/24,06 Sekunden) und Svenja Pfetsch (SC Vöhringen/24,28 Sekunden). Eine weitere Münchnerin hatte über 200 Meter trotz ansprechender Leistung Pech: Tina Benzinger, der im Vorlauf mit 24,82 Sekunden eine neue persönliche Hallenbestzeit gelang, verpasste die Finalläufe – wie auch eine zeitgleiche Konkurrentin aus Dresden – um winzige drei Hundertstelsekunden.

Alexander Schaller von der LG Stadtwerke München
Alexander Schaller, hier beim Kugelstoß in Neubrandenburg, gewinnt mit dem 1,75-Kilogramm Diskus auf Anhieb eine DM-Medaille, Foto: Claus Habermann

Eine weitere Bronzemedaille für die LG SWM gewann Diskuswerfer Alexander Schaller bei den parallel ausgerichteten Deutschen Winterwurfmeisterschaften der Jugendlichen. Als Deutscher U18-Vizemeister des Vorjahres musste Schaller in diesem Winter mit dem schwereren U20-Diskus vertraut machen, was ihm allem Anschein nach keine Schwierigkeiten bereitete. Gleich im ersten Durchgang legte der Bayerische U20-Winterwurfmeister eine Weite von 53,78 Metern auf. Zwei spätere Versuche, die der 17-jährige allerdings nicht halten konnte, schlugen noch weiter hinten im Sektor auf und stimmen Trainer Bücheler zusätzlich optimistisch für den Sommer. Mit dem Medaillengewinn im Rücken erreichte Schaller wenig später mit einer Weite von 17,19 Metern noch Rang sieben in der Kugelstoßkonkurrenz.

Als Vierte knapp an einem Podestplatz vorbeigeschrammt ist Kugelstoßerin Cassandra Bailey. Die Deutsche U18-Meisterin von 2019 und Vorjahressechste lieferte eine konstante Serie mit drei Versuchen über 13 Metern ab, von denen der weiteste bei 13,11 Meter aufschlug. Ebenfalls Vierter wurde 200-Meter-Läufer Jakob Matauschek. Der Bayerische Hallenmeister verbesserte seinen Hausrekord in der Finalserie deutlich auf nun 21,83 Sekunden.

Am Start waren im Jahnsportforum auch die beiden stabhochspringenden Schwestern Lena und Julia Zintl. Die zwei Jahre jüngere Lena, die heuer noch in der U18 starten darf, wurde mit überquerten 3,80 Meter Fünfte, während für Julia auf Position acht 3,70 Meter in die Wertung eingingen.

Weitere Ergebnisse von Nachwuchssportlerinnen und -sportlern der  LG SWM in Neubrandenburg:

Tina Benzinger, 60 Meter, Vorlauf, 7,69 Sekunden
Tina Benzinger, 60 Meter, Zwischenlauf, 7,69 Sekunden
Viola John, 60 Meter, Vorlauf, 7,67 Sekunden
Viola John, 60 Meter, Zwischenlauf, 7,66 Sekunden
Julika Bonewit, Kugelstoß, 11,72 Meter, 11. Platz
Jakob Matauschek, 60 Meter, Vorlauf, 7,11 Sekunden
Vincent Saller, 60 Meter, Vorlauf, 7,18 Sekunden
Eddie Reddemann, 60 Meter, Vorlauf, 7,19 Sekunden
Fabian Dotzler, 60-Meter-Hürden, Vorlauf, 9,35 Sekunden
Jonas Tenbrink, 60-Meter-Hürden, Vorlauf, 8,40 Sekunden
Dominik Idzan, Kugelstoß, 14,69 Meter, 15. Platz

Alle Ergebnisse der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften U20 und Deutschen Winterwurfmeisterschaften U20 und U18 in Neubrandenburg gibt es hier.

Beitragsbild: Claus Habermann

← Zurück zur Newsübersicht