Amelie Döbler von der LG Stadtwerke München
Anders als bei diesem Auftritt im Münchner Dantestadion wird sich Diskuswerferin Amelie Döbler in Nantes winterfest kleiden müssen, Foto: Theo Kiefner

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat mit Selina Dantzler, Amelie Döbler, Elisabeth Hafenrichter und Yannick Wolf gleich vier Nachwuchssportler der LG Stadtwerke München für den U20-Hallen-Dreiländerkampf zwischen Deutschland, Frankreich und Italien am 3. März in Nantes (Frankreich) nominiert. Nach Siegen in den vergangenen Jahren streben die DLV-Nachwuchsathleten in diesem Jahr einen weiteren Erfolg an.

Elisabeth Hafenrichter von der LG Stadtwerke München
Speerwerferin „Eli“ Hafenrichter vor ihrer Nationalmannschafts-Premiere

Die vier Münchnerinnen und Münchner gehören zu den erfolgreichsten Teilnehmern der nationalen Titelkämpfe am vergangenen Wochenende in Halle/Saale. Selina Dantzler gewann dort mit einer Weite von 16,01 Metern den Titel im Kugelstoßen und blieb dabei – wohlgemerkt in ihrem ersten U20-Jahr – zum wiederholen Male deutlich über der geforderten Norm von 15,50 Metern für die U20-Weltmeisterschaften im Juli in Tampere (Finnland). Trainingkollegin Amelie Döbler tat es ihr im Diskuswurf gleich, übertraf mit ihrer Siegweite von 51 Metern die Qualfikationsnorm für den Sommer (50,50 Meter) und setzte sich zugleich an die Spitze der deutschen Hallenjahresbestenliste. Speerwerferin Elisabeth Hafenrichter, die ebenfalls noch dem jüngeren U20-Jahrgang angehört, überzeugte in Halle mit einem Wurf auf 46,47 Meter, der ihr die Vizemeisterschaft einbrachte. Komplettiert wird die Münchner Abordnung durch Weitspringer Yannick Wolf, dessen Bestleistung inzwischen 7,41 Meter beträgt. Bei den Hallenmeisterschaften am Vorwochenende gewann er die Silbermedaille. Für Hafenrichter und Wolf sind es die ersten Einsätze im Trikot der Nationalmannschaft.

Im vergangenen Jahr hatte der DLV-Nachwuchs mit 181 Zählern vor Italien mit 169 und Frankreich mit 161 Punkten gesiegt. Weil die deutschen Nachwuchs-Leichtathleten in Nantes fast in Bestbesetzung antreten können, ist eine Wiederholung dieses Ergebnisses durchaus möglich. Der Länderkampf gilt als wichtige Station der U20-Nationalmannschaft auf dem Weg zur diesjährigen U20-Weltmeisterschaft im Juli in Tampere (Finnland).

← Zurück zur Newsübersicht