Johannes Trefz von der LG Stadtwerke München im Nationaltrikot
Foto: Theo Kiefner

Der erste Versuch von LG-SWM-Viertelmeiler Johannes Trefz, sich mit der 4×400-Meter-Staffel des DLV für die WM in London im August zu qualifizieren, ist gescheitert. Bei den World Relays auf den Bahamas verfehlte das deutsche Quartett am Wochenende das Vorhaben, sich über eine Finalteilnahme direkt zu qualifizieren. Den Vorlauf beendete die Equipe mit einer Zeit von 3:07,80 Minuten auf Rang fünf. Im B-Finale erreichte die Staffel in 3:09,53 Minuten Platz sechs.

Angetreten waren im Vorlauf (Video) Alexander Gladitz, an dessen Stelle Bundestrainer Edgar Eisenkolb im Endlauf Fabian Dammermann eingesetzt hat, Alexander Juetzko, Trefz und Thomas Schneider. Erfreulich aus Münchner Sicht: Im Nassauer Thomas Robinson-Stadion war Biologie-Student Trefz der mit Abstand schnellste Deutsche des jeweiligen Quartetts, dessen Bahnumrundung in der Vorausscheidung mit “fliegenden” 46,01 Sekunden vermessen wurde.

Der Sieg im A-Finale über 4×400-Meter ging an die Favoriten aus den USA (3:02,13 min), die Botswana (3:02,28 min) und Jamaika (3:02,86 min) auf die weiteren Podiumsplätze verwiesen.

Die Ergebnisse der 4×400-Meter-Vorläufe der Männer gibt es hier. Den Ausgang des B-Finals finden Sie hier.

← Zurück zur Newsübersicht