Männer/Frauen

Fast schon traditionell könnte man die Teilnahme eines Männerteams an den Bayerischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften nennen. Dieses Jahr konnte man aus dem Vollen schöpfen und mit Andreas Lindenmaier, Balthasar Bischlager (Platz 5 mit 4387 Punkten), Fabian Dupont (Platz 10 mit 4023 Punkten), Sebastian Berger (Platz 11 mit 4021 Punkten) und Christoph Bischlager (Platz 14 mit 3100 Punkten) gleich fünf Starter stellen. Die drei erstgenannten Athleten holten den zweiten der drei Mannschafts-Titel der LG SWM, sowie Andreas Lindenmaier mit 4541 Punkten den dritten Rang in der Einzelwertung. Bemerkenswert ist seine Konstanz in allen sieben Disziplinen, denn seine Mitstreiter erlaubten sich schon die eine oder andere Schwäche. Alles in allem konnten aber alle Athleten überzeugen und weisen jetzt schon positive Tendenzen für den Sommer auf.
Den ersten Titel des Tages holten die jungen Mehrkämpferinnen in der U18. Sina Heubel (Platz 4 mit 3311 Punkten), Lea Rieger (Platz 7 mit 3126 Punkten) sowie Catiana Rettenberger (Platz 8 mit 2637 Punkten) siegten überlegen vor den Augsburgerinnen. Dabei zeigten Lea und Sina gute „Flugeigenschaften“ beim Hochsprung und verbesserten sich hier deutlich zu den Vorjahren! Ein dickes Lob geht auch an Catiana, die als Hürdenspezialistin famos den Fünf-“Kampf“ überstand und so den Titel erst ermöglichte.
Frühmorgens am Sonntag machten sich auch die jüngsten Mehrkämpfer auf den Weg zum LAC Quelle Fürth. Ein Jungen- und zwei Mädchen-Teams gingen an den Start und holten die Mannschafts-Titel Nummer drei und vier. Die Einzelleistungen brauchen sich hinter denen der Mannschaft nicht zu verstecken. Die Schüler brachten nämlich einen kompletten Medaillensatz nach München.
Felix Wolter gewann die Konkurrenz der M15 mit sehr guten 2858 Punkten und legte so die Weichen für den Mannschaftssieg, zusammen mit David Faltenbacher (Platz 6 in der M15 mit 2537 Punkten) und Sebastian Doetsch (Platz 9 in der M15 mit 2527 Punkten). Idrissa Sow, ein weiterer Medaillenanwärter in der M15, zog sich beim Weitsprung eine Zerrung zu und musste den Wettkampf aufgeben. 
Lindsay Jonker holte bei den W14 den zweiten Platz mit 2531 Punkten. Zusammen mit den in der W15 startenden Sophie Beck (Platz 4 mit 2514 Punkten) und  Paulina Huber (Platz 7 mit 2483 Punkten) holten die drei Mädchen mit 7528 Punkten den zweiten Platz in der Mannschaft! Den vierten Platz in der Mannschafts-Wertung der weiblichen U16 holte das Trio Michelle Schneider (Platz 6 in der W15 mit 2398 Punkten), Louisa Rieger (Platz 10 in der W14 mit 2269 Punkten) und Vivian Heiss (Platz 8 in der W14 mit 2262 Punkten). Zusätzlich belegte noch Antea D'Orta den elften Platz bei den W14.
Da fehlt nur noch die Bronze-Medaille: Diese holte sich Matthias Holleis mit 2477 Punkten bei der M14.
Allen Athleten wünsche ich herzlich: GRATULATION zu euren Leistungen!
Das Wochenende war sicher nicht einfach und bestimmt nicht kurz. Es war zum Teil sogar sehr kalt, aber alles in allem sehr schön.
Mein Dank gilt neben den Athleten, die um jeden Punkt gekämpft haben, auch den Trainern, die äußerst harmonisch und Hand in Hand zusammengearbeitet haben. Das Betreuer-Team bestand aus Enrico, Matthias, Günter, Andreas und unserem Arzt Otto!

Einen kulinarischen Höhepunkt gab es noch am Sonntagabend. Die Eltern von Anthea D’Orta luden alle Athleten und Trainer in ihre Pizzeria „DAL CAVALIERE“ in der Weißenburger Str. 3 ein (http://www.dalcavaliere.de/dalcavaliere.html). Das Essen in der gemütlich eingerichteten Pizzeria ist einfach klasse und nur zu empfehlen. Vielen Dank an die Familie D’Orta für diese Einladung.