News Übersicht

BLV-Mehrkämpferinnen trainieren mit Hürdenspezialistin

 

 

Nach einem Erfahrungsaustausch zwischen Andi Streng, dem BLV-Mehrkampftrainer und Johanna Schneider, Sprint- und Hürdentrainerin bei der LG Stadtwerke München, vereinbarten die beiden, dass die Athletinnen des BLV-Mehrkampfkaders gemeinsam mit der Hürdenspezialistin Christina Muckenthaler, Athletin bei der LG SWM, ein Hürdentraining bestreiten.

 

 

Mit sichtlicher Freude und großem Engagement trainierten die Athletinnen beim letzten BLV-Mehrkampf-Kaderlehrgang im Dezember zusammen mit Christina Muckenthaler, die die von Johanna Schneider zusammengestellten Hürdenübungen technisch korrekt und vorbildlich demonstrierte. Mit Feuereifer versuchten die Athletinnen, sie nachzuahmen und dabei ihre Technik zu verbessern.

 

 

Das Training war so aufgebaut, dass nach dem allgemeinen Erwärmen hinführende Übungen - sogenannte Anbahnungsübungen - zur Hürdentechnik absolviert wurden, daran schlossen sich spezielle Übungen zur Verbesserung der Hürdentechnik an. Den Hauptteil dieses Trainings bildete dann die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung der Frequenzschnelligkeit zwischen den Hürden. Eine Technikanalyse mit den Athletinnen und den anwesenden Trainern rundete diese Maßnahme ab. Aufgrund des Erfolgs des Trainings ist eine Fortsetzung nicht ausgeschlossen.

 

 

An Christina Muckenthaler nochmals ein herzlichen Dankeschön.

 

Hillebrand siegt in Ismaning

Hansi Hillebrand konnte eine Woche nach seinem 2. Platz beim Nikolauslauf in München erneut überzeugen. Beim 1. Lauf der Winterlaufserie am Sonntag in Ismaning siegte er über topfebene 13 Kilometer in 40:48 Minuten. Damit brachte er sich im Rennen um den Gesamtsieg in eine vielversprechende Position.

Im Damenrennen belegte Claire Perrin Platz 3 (49:12) vor Yvonne Kleiner auf Rang 4 (49:45).

Die weiteren Rennen finden im kommenden Jahr am 11.1 (17 km) und 8.2 (21 km) statt.

Komplette Ergebnisse hier

Trainingslager Fasching 2015

Die Leichtathletik-Abteilung des TSV München Ost der LG Stadwerke München bietet vom 16.-21.02.2015 ein Trainingslager für die Schüler des Vereins an.

Stattfinden wird das Trainingslager im Waldheim Weißenstadt. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Kinder beschränkt. Anmeldung bitte bis 31.12.2014. Mit Vollverpflegung kostet die Teilnahme 205 Euro.

Bei Fragen bitte direkt an die Trainer oder an Andreas Bücheler (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wenden.

Phillip Rosenheinrich wird ein Münchner

Vier Sprinter braucht man für eine 4x100m Staffel, vier neue Sprinter hat das LG SWM Sprintteam zur neuen Saison zur Verfügung, um in Staffeln für Furore zu sorgen.
Nach Sebastian Rheinwald, Jonathan Genck und Daniel Hundt, wechselt jetzt auch Phillip Rosenheinrich nach München.

Der 25-Jährige bewies dabei durchaus langen Atem - ungewohnt für einen Sprinter: Bereits Anfang Oktober meldete sich Rosenheinrich bei LG-Sprinttrainer Jonas Wahler und teilte mit, dass er zum 1. Dezember in München zu arbeiten beginnen würde. Und dennoch wurde schlussendlich erst zwei Tage vor Ende der Wechselfrist (30. November) der Startpassantrag unterschrieben.

Bis zu seinem Umzug in die bayerische Landeshauptstadt hielt sich Rosenheinrich noch bei seinem bisherigen Verein, der LG Kindelsberg-Kreuztal, wo er beim früheren Nachwuchsbundestrainer Adalbert Rosbach trainierte, fit. Jetzt also München. An seinem neuen Trainingsort will der 25-Jährige seine Bestzeit - die bei 11,04 Sekunden liegt - um mindestens 5 Hundertstel nach unten drücken.

Herzlich willkommen im Sprintteam der LG SWM, Phillip Rosenheinrich!

Clemens Bleistein siegt beim Nikolauslauf in München

Kalt und nass war es, eigentlich keine guten Bedingungen für schnelle Zeiten. Doch Clemens Bleistein (links im Bild) und Hansi Hillebrand trotzten den schlechten Witterungsbedingungen und belegten beim Nikolauslauf im Olympiapark in München die ersten zwei Plätze.

Bleistein stellte mit seiner Zeit von 30:28min über den 10 Kilometer langem Kurs zudem einen neuen Streckenrekord auf. Auch Hillebrand blieb dahinter in 30:52min ebenfalls unter der alten Streckenbestzeit.

Während Clemens Bleistein Ende Dezember ins Trainingslager in Monte Gordo fahren wird, um sich dort gezielt auf die Hallensaison vorzubereiten, wird Hillebrand am kommenden Wochenende in Ismaning und an Silvester erneut in München einige weitere Straßenrennen bestreiten.

Bei den Frauen belegten Katrin Wallner (36:50min), Julia Weniger (37:45min), Jessica Lewerenz (38:10min) und Elisabeth-Maria Haas (38:45min) die Plätze 3-6.

(Komplette Ergebnisse)

Rasps Verletzung überschattet gutes Abschneiden des LG SWM Sprintteams in Fürth

Es sah so viel versprechend aus, aber nach 22 Metern humpelte Christian Rasp (links im Bild) plötzlich leicht. Beim 30m-Tiefstartrennen im Rahmen des Sprintcups in Fürth zog sich der schnellste bayerische 100m-Sprinter eine Muskelverletzung am rechten Oberschenkel zu. Trotz des Handicaps stand im Ziel die schnellste Zeit aller Teilnehmer (4,10sek), die weiteren geplanten Starts an diesem Tag musste der 25-Jährige aber absagen. "Wir müssen jetzt ein paar Tage ruhiger machen und alternativ trainieren. Spätestens im Trainingslager auf Mallorca müsste es aber wieder gehen", so Sprintteamtrainer Jonas Wahler!

Und so mussten seine Trainingskameraden vom LG SWM Sprintteam in die Bresche springen - und taten das mit Bravour. Tobias Schneider sicherte sich bei den Männern den Einzelsieg über 30 Meter fliegend (2,93sek), Catiana Rettenberger stand ihm in nichts nach, wurde in der gleichen Disziplin mit neuer persönlichen Bestleistung Erste in der weiblichen Jugend U20 (3,43sek). "Die Werte passen, wir sind auf dem richtigen Weg, noch fehlt etwas die Spritzigkeit, aber es ist auch erst Anfang Dezember", so Wahlers Fazit.

Auch Neuzugang Jonathan Genck überzeugte. Bei seinem letzten Auftritt für die LG Donau-Ries gab es für den 28-Jährigen über 30m Tiefstart und 30m fliegend zwei Bestleistungen, in 2,96sek blieb er erstmals fliegend unter der 3-Sekunden-Marke. "Johnny wird uns viel Freude bereiten, er hat schon mal angedeutet, dass mit ihm auch in der Halle zu rechnen ist", freute sich Wahler.

Nicht zufrieden war ein weiterer Neuer, Daniel Hundt. Der 25-Jährige kämpft seit längerem mit Rückenproblemen, blieb deshalb gehandicaped hinter seinen Erwartungen zurück.

Mit Manuel Sarmiento, Felix Boruth und Johannes Kraft absolvierten drei Nachwuchsathleten des Sprintteams den kompletten Vierkampf, bestehend aus 60m, 30m Tiefstart, 30m fliegend und 150m. Für alle gab es neue Bestleistungen und gute Platzierungen. Felix Boruth wurde in der U18 hervorragender Dritter, Johannes Kraft - als jüngster Teilnehmer - starker Fünfter und Manuel Sarmiento in der U20 Sechster.

"Alle Drei haben sehr gut trainiert und wurden schon jetzt für ihren Fleiß belohnt", sagte Sprintteam-Nachwuchstrainer Stephan Weidmann.

In der Schülerklasse gab es sogar einen Gesamtsieg für die LG. Iris Herbst triumphierte im Dreikampf der U14 mit fast einer Viertelsekunde Vorsprung.

Die kompletten Ergebnisse und ein Video bei Facebook Tobias Schneider 30m fliegend

Foto: Martin Genck

Burghardt und Plass in neuem Trikot

Die Sprinterin Alexandra Burghardt und der Viertelmeiler Jonas Plass starten 2015 nicht mehr für die LG Stadtwerke München.

Sprinterin Burghardt hat ihren Lebensmittelpunkt ins Sprint-Mekka Mannheim verlegt und trainiert auch zukünftig in der Trainingsgruppe von Valerij Bauer bei der MTG. Die Studentin sagte über ihren Wechsel: "Es waren zwei schöne Jahre bei der LG, die ohne meine Verletzungsprobleme noch viel schöner hätten sein können. Aber jetzt wird nach vorne geschaut und ich freue mich auf die neue Saison und neue Herausforderungen in Mannheim."

Jonas Plass, der mit der 4x400m-Staffel der LG zahlreiche Erfolge feierte, wechselt zum Team Wendelstein und damit zurück zu seinen Wurzeln.

Wir bedanken uns bei beiden Athleten für ihren Einsatz für die LG Stadtwerke München und wünschen alles Gute für die bevorstehenden sportlichen Herausforderungen.

Noch einer für das Sprintteam - Daniel Hundt

Daniel HundtDie hessischen Meisterschaften 2014 werden Daniel Hundt noch lange in Erinnerung bleiben. Im Zwischenlauf über 100m blieb er trotz Gegenwinds erstmals unter der 11-Sekunden-Marke (10,92sek). Damit nicht genug: Im Endlauf setze er noch mal einen drauf und steigerte sich auf 10,84sek.

Und so kann sich die LG Stadtwerke auf einen richtig schnellen Mann freuen, denn Hundt wird ab Januar 2015 das schwarz-goldene Trikot der Münchener tragen.

Weiterlesen...

Cross auf dem Olympiaberg

Von so einer Veranstaltung haben wohl schon viele Läufer geträumt. Ein Crosslauf im Herzen der Stadt auf dem Olympiaberg.

Dass die Veranstaltung dank toller Unterstützung durch Sponsoren (unter anderem der namensgebenden "Olympia-Alm") schon bei der Erstauflage stark besetzt war, bekamen auch zwei Athleten der LG Stadtwerke München zu spüren.

Clemens Bleistein und Julia Weniger belegten im Top-Rennen über 6,6 Kilometer jeweils den 4. Platz. Bleistein musste sich auf dem ungeliebten Cross-Terrain dabei vor allem dem EM-Vierten über 5000 Meter, Richard Ringer geschlagen geben. Julia Weniger hatte mit starker internationaler Konkurrenz zu kämpfen. Es gewann die Slowenin Mismas Marusa.

(Weitere Infos zur Veranstaltung)

Sprintender Basketballer wechselt zur LG Stadtwerke München

Nach Sebastian Rheinwald schließt sich ein weiterer schneller Mann dem LG SWM Sprintteam an.
Lange Zeit aber bestimmte eine andere Sportart das Leben von Jonathan Genck. Der mittlerweile 28-Jährige war ein talentierter Basketballer, bis in die 2. Liga ging es für ihn nach oben. Mittlerweile hat er die Basketball-Stiefel aber gegen die Sprint-Spikes gewechselt - zu Beginn nicht ganz freiwillig.
 
Aus Schwaben verschlug es ihn beruflich nach München, Mannschaftssport auf hohem Niveau war nicht mehr möglich und so wurde aus Genck ein Sprinter. Bei einem Hallen-Wettkampf vor knapp einen Jahr lernten sich der gebürtige Nördlinger und Sprintteam-Coach Jonas Wahler kennen, schnell merkten die beiden: die Chemie stimmt! Und so dauerte es nicht mehr lange, ehe Genck das erste Mal im Training auftauchte.
 
Das Talent liegt in der Familie, seine Geschwister sind starke Mittelstreckler, für den ältesten der vier Genck-Kinder kann es aber nicht kurz genug sein. "Da kommt noch der Hallensportler in mir durch," gesteht er mit einem Lachen. Und so konzentriert sich Genck auf die 100m - mit Erfolg. "Johnny ist für mich so etwas wie die Entdeckung der Saison 2014", so Jonas Wahler, der den sprintenden Basketballer mittlerweile gemeinsam mit dessen Vater betreut. Von 11,58sek auf 11,05sek verbesserte sich Genck im fortgeschrittenen Sprinter-Alter - genug aber hat er noch lange nicht: "Ich will unter 11 Sekunden laufen und mit den LG-Staffeln Erfolge feiern", blickt er auf 2015 voraus - ganz der Teamsportler eben!
Zuerst aber steht die Hallensaison bevor, da will er über 60m so nah wie möglich an die 7-Sekunden-Marke, "vielleicht sogar darunter!"
 
Herzlich willkommen bei der LG Jonathan Genck!