News Übersicht

30. Internationales Ludwig-Jall-Sportfest – Die Topathleten der LG Stadtwerke München

In München findet am Samstag, 23.05.2015 das 30. Internationale Ludwig-Jall-Sportfest statt. Die Topathleten der heimischen LG Stadtwerke München werden es dabei im Dantestadion mit starker Konkurrenz zu tun bekommen.

Christina Hering wird eine Woche nach ihrer tollen Vorstellung in Pliezhausen, wo sie sich nur knapp der Hallen-Europameisterin Selina Büchel aus der Schweiz geschlagen geben musste, über 400 Meter an den Start gehen. Ebenfalls am Start sein wird Vereinskameradin Martina Riedl, die nach starken Leistungen über die kurzen Sprintstrecken auf den Langsprint umsattelt.

Nach längerer Verletzungsabstinenz greift über 800 Meter Christine Gess wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Für das richtige Tempo für eine Zeit um 2:08 min soll Trainingspartnerin Fabienne Kohlmann (Karlstadt-Gambach-Lohr) sorgen.

Über die 200 Meter der Männer treffen gleich mehrere Topathleten der LG Stadtwerke München aufeinander: Allen voran Kamghe Gaba, EM-Finalist des vergangenen Jahres über 400 Meter. Aber auch David Gollnow, Benedikt Wiesend und Laurin Walter, die alle drei Zeiten im Bereich ihrer Bestleistung anpeilen, wollen in den Kampf um den Sieg mit eingreifen. Mit Christian Rasp, der im Gegensatz zu den Langsprintern eher von den kürzeren Strecken kommt, sollte ebenfalls zu rechnen sein.

Über die gante Stadionrunde will es Johannes Trefz wissen. Nach einem langen Trainingslager in Florida und einem guten Auftritt bei der Staffel-Weltmeisterschaft in Florida hat er schon wieder die Power für einen Auftritt auf seiner Paradestrecke. Aus der Trainingsgruppe um David Gollnow ist der Schweizer Daniel Angelella am Start, der sich über 400 Meter für die Universade qualifizieren will.

Etwas besonderes hat sich Speerwerfer Jonas Bonewit für seinen Auftritt im Dantestadion vorgenommen: Sein Ziel ist die Norm für die U23-Europameisterschaft in Talinn, die bei 76 Metern steht. Bis zu dieser Marke fehlt dem amtierenden Deutschen Jugendmeister noch etwas mehr als ein Meter.

Extra noch ins Hauptprogramm aufgenommen wurde der Kugelstoß-Wettbewerb der Herren. Valentin Döbler, der in den vergangenen Wochen immer wieder mit weiten Stößen im Bereich von 18,50 Meter überzeugen konnte und die Norm für die U20-Europameisterschaft ins Eskilstuna (Schweden) bereits erfüllt hat, hofft auf eine weitere Steigerung.

Ein besonderes Schmankerl erwartet die Zuschauer zum Abschluss der Veranstaltung, wenn die 4x400 Meter-Staffeln an der Startlinie stehen. Die U20-Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbandes mit Lokalmatador Laurin Walter an der Spitze will sich mit einer guten Zeit für die Europameisterschaft empfehlen und bekommt es mit der Vereinsstaffel der LG Stadtwerke München zu tun. Kamghe Gaba, David Gollnow, Benedikt Wiesend und Johannes Trefz werden wohl alle schon ein Rennen in den Beinen haben, aber in Bestbesetzung möchte man sich vor heimischem Publikum natürlich nicht die Show stehlen lassen.

Am Veranstaltungstag gibt es ab 10 Uhr "Leichtathletik satt". Die Top-Wettbewerbe werden zwischen 16 und 18 Uhr stattfinden. Der Eintritt ist frei.

Vorschau zum internationalen Starterfeld hier

Zeitplan & Ausschreibung auf...

http://www.ludwig-jall-sportfest.de

LG SWM-Athleten für U18-Länderkampf nominiert

Ein starkes Aufgebot an Münchener U18-Athleten reist am kommenden Wochenende mit der Bayerischen Auswahlmannschaft nach Brixen. Hier findet die 33. Auflage des internationalen Ländervergleichs statt. Insgesamt 17 Mannschaften wurden dieses Jahr zur Teilnahme eingeladen.

Martin Knauer und Amelie Döbler vertreten die bayerischen Farben im Kugelstoßen. Elena Pagliarini, Louisa Rieger und Iba Mar Diaw werden über die Sprintdistanzen an den Start gehen. Zdravko Petrovic ist im Dreisprung dabei.

Viel Erfolg!

Bericht auf blv-sport.de

 

Südbayerische Mehrkampf-Meisterschaften Eggenfelden

Das vergangene Wochenende für die jungen Siebenkämpferinnen der LG Stadtwerke München zeigte sich bei den Südbayerischen Mehrkampf-Meisterschaften von der sonnigen und erfolgreichen Seite. Julia Schneider, Nadine Brutscher und Elena Kren zeigten tolle Leistungen und eroberten zu Recht Platz zwei in der Mannschaftswertung der Frauen.

Julia Schneider überbot dabei mit 4596 Punkten souverän die Norm für die DM und bewies einmal mehr, dass die schnellen Disziplinen (15,31sek über 100mH, 26,77sek über 200m und 5,49m im Weitsprung) zu ihren Stärke gehören.

Nadine Brutscher konnte sogar noch einen drauf setzen und sich mit ihren Leistungen (1,57m im Hochsprung– 3800 Punkte) sowohl im Hochsprung als auch im Siebenkampf für die Gehörlosen-EM in Polen qualifizieren! Ein großes Lob gebührt hier auch der Trainingsgruppe um Andreas Streng und Karin Ertl.

Jana Peter – ein weiteres Mitglied der Münchner Trainingsgruppe um Trainer Karl Becker – startet zwar für den MTV Ingolstadt, aber wir freuen uns trotzdem riesig mit ihr, dass sie sich ebenfalls souverän die Qualifikationsleistung für die DM erarbeitet hat. Nach einjähriger Verletzungspause hat sie in allen Disziplinen eine extrem ausgeglichene Leistungsdichte gezeigt, die Lust auf mehr macht!

Allen Mädels herzlichen Glückwunsch und bis zur bayerischen Meisterschaft in Garmisch! 

(Komplette Ergebnisse)

Münster, Regensburg, Eppingen, Pliezhausen - Das Leichtathletik-Wochenende im Rückblick

Die Leichtathletik-Freiluft-Saison nimmt so langsam Fahrt auf. Eine Woche vor dem Ludwig-Jall-Sportfest in München waren viele Athleten der LG Stadtwerke München auf verschiedenen Schaulätzen im Einsatz.

Die Higlights des Wochenendes hier also chronologisch im Überblick:

 

Donnerstag:

Münster - Allgemeine Deutsche Hochschulmeisterschaften

Clemens Bleistein startete über 1500 Meter und sicherte sich in einem taktisch geprägten Rennen die Silbermedaille hinter Marcel Fehr (Schorndorf). Für die kommenden Aufgaben stimmt das zuversichtlich.

Physisch richtig zur Sache ging es über 800 Meter: Adrian König-Rannenberg konnte sich zu Beginn gut behaupten, kam auf der zweiten Runde aber zu oft ins Gedränge und belegte schlussendlich Rang acht.

 

Samstag:

Regensburg - Rolf-Watter-Sportfest

Henry Heller knapp im Uni-Stadion nur knapp die Norm für die U20-DM: In 1:58,7 konnte er seine Bestleistung aber verbessern. Die Norm sollte in den kommenden Wochen fallen. Hansi Hillebrand lief über 3000 Meter in 8:28 min genau wie Florian Pasztor in 8:47 min Bestleistung.

Weitspringer David Faltenbacher stellte über 100 Meter seine Sprintfähigkeiten unter Beweis und lief das erste Mal unter 11 Sekunden.

 

Eppingen - Internationales Sprungmeeting

Tobias Poyte hatte sich seinen Saisoneinstand anders vorgestellt. Nach Trainingslagern in Südafrika und der Türkei hatte er am Samstag mit Knieproblemen zu kämpfen und musste sich mit 2,09 Metern zufriedengeben – Einer Höhe, die er normal wohl im Schersprung überwindet.

Sobald die Knieprobleme überwunden sind, soll es dann deutlich höher hinausgehen.

 

Sonntag:

Pliezhausen – Internationales Meeting der Krummen Strecken

Die Reise ins schwäbische Pliezhausen hat sich für die meisten Athleten der LG Stadtwerke München gelohnt.

Den Anfang machte Adrian König-Rannenberg mit einer neuen 1000 Meter-Bestzeit (2:28,65min) und Platz zwei in seinem Lauf.

Lisa-Marie Petkov stand kurz danach über 300m Hürden am Start. Nach knapp zwei Jahren Hürden-Abstinenz distanzierte sie in beiden Läufen ihre U20-Kolleginnen mit neuen Bestzeiten (42,2s & 42,3s).

Christina Hering wurde den zahlreichen Zuschauern mit der Top-Athleten-Nummer 10 vorgestellt. Den in sie gesteckten Erwartungen wurde sie mehr als gerecht. Über 600 Meter stand keine andere als die Halleneuropameisterin über 800 Meter, Selina Büchel aus der Schweiz, neben ihr am Start.
Für ein schnelles Angangstempo von 55 Sekunden auf den ersten 400 Metern sorgten ein Tempomacher und die schnell enteilte kenianische 400 Meter-Meisterin.
Doch auf der Zielgerade fingen die beiden 800 Meter-Spezialistinnen den afrikanischen Gast noch ab. Selina Büchel lief zu einem neuen Stadionrekord, doch schon knapp dahinter folgte Christina Hering. Die neue Bestzeit von 1:25,73 bedeuten eine Steigerung zum Vorjahr um 1,4 Sekunden. „Das Ergebnis gibt mir richtig Selbstvertrauen für die kommenden Rennen!“, freute sich Christina nach dem Parforceritt. „Nächstes Wochenende werde ich beim Ludwig-Jall-Sportfest in München über 400 Meter Gas geben. Ich freue mich riesig, vor heimischem Publikum zu laufen!“ Trotzdem ließ sich Christina davon nicht abhalten, knapp 25 Minuten später noch ihren 300 Meter B-Lauf in abermals persönlicher Bestzeit von 39,06s zu gewinnen.

Gut in Szene konnten sich zudem die zuletzt mit Verletzungen kämpfenden Karoline Pilawa (1000m, 2:46,37 4. Platz) und Laurin Walter (300m, 34,79 6. Platz) setzen.

Oberbayerische Meisterschaften Block-Mehrkampf

Die Nachwuchs-Mehrkämpfer der LG Stadtwerke München waren am Sonntag bei den Oberbayerischen Block-Mehrkampf-Meisterschaften in Gilching erfolgreich.

Vor allem die erste Mannschaft der weiblichen Jugend konnte mit Gold überzeugen. Nach 100 Metern, 80 Meter Hürdenlauf, Weitsprung, Hochsprung und Speerwurf gewannen Denise Jaeschke (W14) und Elisabeth Hafenrichter (W15) jeweils Einzelgold. Auch Rang zwei in der Mannschaftswertung ging an ein Team der LG Stadtwerke München.

Bei den Jungs landete Raphael Adelhardt (M15) auf dem Bronzerang.

(Komplette Ergebnisliste)

Döbler-Geschwister empfehlen sich in Wiesbaden für internationale Aufgaben

Eine Reihe von hochkarätigen Bestleistungen gab es für das Wurfteam der LG Stadtwerke München beim WLV-Werfercup in Wiesbaden. Den Vogel schossen dabei die Döbler-Geschwister Valentin und Amelie ab. Beide schafften mit neuen Freiluftbestleistungen die Normen für die U 20-EM beziehungsweise die U 18-WM. Ob sie allerdings tatsächlich dorthin fahren dürfen, wird sich im weiteren Verlauf der Saison erweisen.

Weiterlesen...

30. Internationales Ludwig-Jall-Sportfest – Das Internationale Starterfeld

In München findet am 23.05.2015 das 30. Internationale Ludwig-Jall-Sportfest statt. Die Topathleten der heimischen LG Stadtwerke München – die wir in einem separaten Artikel vorstellen wollen - werden es dabei im Dantestadion mit starker Konkurrenz zu tun bekommen.

Gespannt sein darf man auf die 400 Meter Hürden: Felix Franz (LG Neckar-Enz), 5. der Europameisterschaften 2014 in Zürich trifft auf Georg Fleischhauer (LG Eintracht Frankfurt), der nach Verletzungsproblemen in den letzten Jahren wieder zu alter Form zurückgefunden hat. Herausgefordert werden die zwei besten deutschen Langhürdler der letzten Jahre von Dmytriy Koblov aus Kasachstan und Michal Broz aus Tschechien, die ebenfalls Zeiten von unter 50 Sekunden vorzuweisen haben.

Auch das 400 Meter-Rennen ohne Hürden verspricht jede Menge Spannung. Jan Tesar (Tschechien), der mit der Staffel in diesem Jahr bei der Hallen-EM in Prag bereits eine internationale Silbermedaille erlaufen hat, trifft auf Luke Lennon-Ford (Großbritannien). Die Münchener Langsprinter werden beiden Paroli bieten.

Bei den Frauen geht mit Daniela Ferenz (LG Neckar-Enz) die Dritte der diesjährigen Hallen-DM an den Start.

Im Hochsprungwettbewerb hoffen die Veranstalter auf eine Flugshow: Lokalmatador Tobias Poyte von der LG Stadtwerke München trifft auf Donte Nall (USA) und Edgar Rivera (Mexiko), die beide bereits über 2,25 gesegelt sind.

Nicht nur hoch sondern vor allem weit soll es mit dem Speer gehen. Hier konnte mit Taane Lannmäe (Estland) ein Mann verpflichtet werden, der schon die 80 Meter Marke geknackt hat. Er tritt an gegen Juan Mendez aus Mexiko und den Olympia-Fünften von 2008, Teemu Wikkala (Finnland).

Ein weiteres Highlight des Nachmittags sollen die 200 Meter werden. Bei den Frauen trifft Oksana Shurat (Ukraine), die auch über 100 Meter an den Start gehen wird auf Benedicta Chigbolu (Italien) und Viola Kleiser (Österreich).

Im Männerrennen soll eine Zeit unter 21 Sekunden her: Dabei trifft der etatmäßige 400 Meter-Mann Matteo Galvan (Italien) auf den Briten David Bolarinwa.

Schnell wird es auch über 1500 Meter. Mit Martin Grau (LSC Höchstadt Aisch) wird der Shootingstar der deutschen Hindernislaufszene am Start stehen. Beweisen muss er sich gegen den Südafrika-Meister Jerry Motsau und den Tschechen Rok Puhar.

Am Veranstaltungstag gibt es ab 10 Uhr "Leichtathletik satt". Die Top-Wettbewerbe werden zwischen 16 und 18 Uhr stattfinden. Der Eintritt ist frei.

Zeitplan & Ausschreibung auf...

http://www.ludwig-jall-sportfest.de

Xross des LFZ München

Vera, Arvid, Denise, Nimeche und Uwe sind erschöpft aber haben besonderen Grund zu feiern: Als Team holen sie bei der vierten Auflage des bekannten Hindernislaufs der Münchner Schulen den ersten Wanderpokal im Schulstaffel Wettbewerb ans Werner von Siemens Gymnasium. „Wir haben uns top vorbereitet und freuen und daher besonders, dass wir den Pott an unsere Schule geholt haben,“ sagt Uwe, der als letzter Läufer auf die 500 Meter lange Hindernisstrecke gegangen ist und sich schließlich in Siegerpose ins Ziel wirft.

Wie das Siegerteam mussten sich auch die übrigen über 300 Teilnehmer dem anspruchsvollen Hindernisparcours stellen: Mattenblöcke, engmaschige Seil- und Reifenwände und ein 3-Meter Wassergraben forderten den Teilnehmern einiges ab und waren wieder nichts für Zimperliche. Nichts anderes will das Veranstaltungsmotto sagen und macht klar, wie man sich als Xross-ler gerne fühlen darf: „Alle anderen sind nur Jogger!“

In allen Klassen U12, U14, U16, U20 und Lehrer wurden erneut Teams aus drei Läufern gewertet. Den Startschuss bei herrlichem Frühlingswetter gab die sportpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Diana Stachowitz: „Sport macht schlau! Deshalb unterstütze ich solche Ereignisse wie den heutigen Schüler-Hindernislauf – eine super Aktion, dieKindern und Jugendlichen mehr Spaß am Sport bringt!“

Zwei ehemalige Münchner Schüler, die das Laufen heute im Namen der LG SWM auf absolutem Top-Niveau betreiben, gehörten zu den prominenten Gästen der Veranstaltung: Christina Hering, aktuelle Deutsche Meisterin über 800 Meter und Laurin Walter, Deutscher U20-Vize-Meister 2014 über 400 Meter. Doch beim Autogramme-Schreiben und Selfies-Schießen bleibt es für die Stars auch diesmal nicht. Zusammen mit Ingalena Heuck, ehemalige Deutsche Meisterin im Halbmarathon, German Hehn (Master Welt- und Europameister über die Mittelstrecken) und Veranstalter Karl Becker (LFZ) bilden sie das Allstar Team, das gegen die Schüler mit dem Staffelstab ins Rennen geht – wenn auch außer Konkurrenz. „Gratulation an alle Teilnehmer, die die Herausforderung angenommen haben“, meint Christina anerkennend. „Ich bin froh, dass ich auf der Bahn keine derartigen Hindernisse überwinden muss. Das ist schon nochmal eine zusätzliche Anstrengung“, muss auch Laurin zugeben.

Die positive Resonanz durch Teilnehmer und Gäste bestätigt auch die beiden Veranstalter das Leichtathletik Förderzentrum   München e.V. (LFZ) und das St. Anna-Gymnasium in ihrem gemeinsamen Bestreben, durch Ideen wie den Xross Lauf, Schüler aus dem Unterricht heraus für die Kernsportart Leichtathletik zu begeistern. Damit widmet sich das LFZ als Mitgliedsverein der LG SWM den wichtigen Aufgaben Sichtung, Bindung und Ausbildung talentierter Nachwuchsathleten.

Ein besonderer Dank geht an alle ehrenamtlichen Helfer und die beiden LFZ-Partner m-net und Mathäser. Nur durch diese Unterstützung ist die Umsetzung der Veranstaltungen möglich.

(Foto: Copyright LFZ)

Saisoneinstieg auf den Bahamas

Bei den World Relays in Nassau auf den Bahamas waren am Samstag und Sonntag auch Athleten der LG Stadtwerke München mit am Start. Johannes Trefz und Kamghe Gaba waren mit der 4x400 Meter-Staffel unterwegs, die mit Platz 6 im Vorlauf in 3:06,20 min den Einzug ins Finale und damit die direkte Olympia-Qualifikation verpasste. Johannes Trefz resümmierte nach dem Rennen: "Es hat richtig Spaß und Lust auf mehr gemacht. Jetzt freue ich mich nach fünf Wochen in Amerika wieder auf zuhause."

Benedikt Wiesend kam als Ersatzläufer der Staffel nicht zum Einsatz.

Mittelstrecklerin Christina Hering lief mit der Distance Medley Relay (1200 - 400 - 800 - 1600 Meter) auf Platz fünf. Mit ihrem ersten Saisonrennen war sie zufrieden. Als nächstes wird sie über 600 Meter beim "Meeting der Krummen Strecken" in Pliezhausen an den Start gehen.

IAAF World Relays Bahamas

Die Wettervorhersage für das lange Wochenende ist schlecht – Drei Tage soll es regnen. Für die Bahamas sind 28°C vorhergesagt. Bahamas? Am kommenden Wochenende findet im Karibikstaat in Nassau die zweite Staffel-Weltmeisterschaft statt.

Vier Athleten der LG Stadtwerke München werden dort mit dabei sein.

Christina Hering hat dabei aus München die weiteste Anreise vor sich. In Nassau wird sie das deutsche Team in der „Distance Medlay Relay“, kurz DMR verstärken. In Deuschland selten bis nie gelaufen, ist die DMR in den USA einer der populärsten leichtathletischen Wettbewerbe. In einer Staffel treten vier Athleten über 1200, 400, 800 und 1600 Meter an. Christina wird als amtierende deutsche Meisterin im Freien und in der Halle die 800 Meter in Angriff nehmen. Nach einem Höhentrainingslager in Flagstaff/Arizona ist sie gut in Form und fiebert dem Saisonstart entgegen: „Eine Staffel ist ja immer etwas besonderes! Ich werde alles geben und hoffe, vor eine tollen Kulisse über mich hinauszuwachsen.“

Quasi nur ein Katzensprung ist die Anreise für die drei anderen Münchener Starter – Kamghe Gaba, Johannes Trefz und Benedikt Wiesend sind bis Donnerstag im Trainingslager in Florida und fliegen von Orlando gerade einmal eine Stunde auf die Karibikinsel.

Sie werden alle über 400 Meter an den Start gehen. Wer mit der DMR der Männer ins Rennen gehen wird und wer die 4x400 Meter-Staffel läuft, soll erst am Tag vor dem Wettkampf entschieden werden.

Die 4x400 Meter-Staffel hofft auf eine Platzierung unter den ersten acht. Damit wäre die Staffel direkt für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Rio qualifiziert.

Direkt am Montag geht dann für alle vier der Flieger zurück nach Deutschland – zurück in den Regen.