News Übersicht

Lisa Marie Petkov empfiehlt sich für U20-EM

Lisa Marie Petkov unterbot am Wochenende bei der Junioren-Gala in Mannheim im vierten Rennen über 400m Hürden hintereinander mit 58,50s die EM-Norm (59,75s) deutlich und sichert sich endgültig das Ticket zur U20-EM in Eskilstuna/SWE. Schon am Samstag konnte Lisa Marie Ihre Ausnahmestellung auch über die 400 Meter unter Beweis stellen: Mit sehr guten 54,98s sichert sie sich zudem einen Platz in der 4x400 Meter – Staffel. Auch Lisa-Marie Jacoby nutzte nach langer Verletzungspause die einzige Chance, noch auf den EM-Zug Richtung Schweden aufzuspringen. In sehr guten 55,44s qualifizierte sie sich ebenfalls für das Langstaffel-Quartett. Nun können die beiden frischgebackenen Abiturientinnen die kommenden zwei Wochen für die Ausprägung der Form für dieses internationale Highlight der Saison nutzen.

Beim Bonus-Track-Meeting in Nottwil in der Schweiz war am Samstag 400 Meter-Ass Kamghe Gaba am Start. Im A-Lauf sicherte er sich souverän den Sieg in einem starken europäischen Feld.

Beim Hochsprung-Meeting in Bühl war mit Tobias Poyte der deutsche Vizemeister der Junioren für die LG Stadtwerke München am Start. Auf einer "gewöhnungsbedürftigen" Anlage mit starkem Gefälle hatte er mit Anlaufproblemen zu kämpfen. Poyte - der in dieser Saison bereits über 2,23 gesegelt ist - meisterte 2,18 Meter und blieb damit etwas unter seinen Möglichkeiten. Vor der U23-EM in Tallinn sind keine weiteren Starts geplant. Stattdessen steht in den nächsten Wochen noch einmal gezieltes Training auf dem Programm.

Kürzer war die Anreise für einige LG-Athleten nach Ingolstadt: Johannes Trefz - vergangenes Wochenende noch mit der 4x400 Meter-Staffel bei der Team-EM im Einsatz - lief über 200 Meter in 21,47s zu einer neuen Saisonbestzeit. David Faltenbacher belegte im Weitsprung mit guten 7,10 Metern Platz 2. Martina Riedl (55,98s) und Karoline Pilawa (56,75s) belegten über 400 Meter die Plätze 1 und 3. Manuel Sarmiento lief über 200 Meter mit 22.56s eine neue persönliche Bestzeit wie Sprinterin Lisa Gnam als Dritte über 100 Meter (12,55s)

Zwei Hammerwerfer hatten sich auf den Weg nach Schönebeck zum Sole-Cup gemacht. Johannes Bichler warf den Hammer im fünften Versuch auf 66,19 Meter. Dahinter kam Simon Lang nur auf Rang fünf und 63,41 Meter.

Oberbayerische Meisterschaften Erding

Bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Erding überzeugten die Athleten der LG Stadtwerke München.
 
Viertelmeiler Benedikt Wiesend testete über 100 Meter (2. Platz 11,05s)  und 200 Meter (1. Platz 21,74s). Trainingspartnerin Martina Riedl gewann ebenfalls die 200 Meter. Kristina Ressler machte den Sieg über 400 Meter klar. Matthias Peeters überzeugte mit zwei Siegen im Weitsprung und über die Hürden. Über 800 Meter knapp unter 2 Minuten blieb der U20-Athlet Henry Heller, der sich damit auch den Sieg sicherte. Bei Karoline Pilawa zeigt die Formkurve vor den Deutschen Meisterschaften in Nünberg nach oben. Sie gewann über 800 Meter in 2:08 Minuten. 
 
Der Nachwuchs des Sprintteams landete über die 100 Meter einen Sweep in der Altersklasse der U18. Lorenzo Graf Barbero, Iba Diaw Mar und Johannes Kraft (in dieser Reihenfolge) belegten im 100 Meter-Finale alle Podestplätze.
Auch die 4 x 100m Staffel der U18 mit Joachim Herderich, Johannes Kraft, Lars Titze und Guillaum Edorh gewann souverän den Titel.
 
Lars Titze und Guillaume Edorh konnten mit persönlichen Bestzeiten über die 100 Meter überzeugen.
Bei den Frauen verpasste Sprintteam-Neuzugang Lisa Gnam denkbar knapp den Sieg über die kürzeste Sprintdistanz: Nach 12,64s im Vorlauf musste sie sich im Finale mit 4 Hundertstel Rückstand auf die Siegerin in 12,70s mit dem dritten Platz zufrieden geben.
 

Die U20-Athletinnen Paulina Huber, Sina Heubel und Sonja Ritt gingen in Erding das erste mal bei den Aktiven an den Start.

Paulina bestätigte Ihre Leistungen der vergangenen Wettkämpfe, lief die 100 Meter Hürden in 14,52 Sekunden und holte sich damit auch den Titel.

 

Ebenfalls über die Hürden, allerdings auf der Stadionrunde gewann Sina die 400 Meter Hürden mit persönlicher Bestleistung von 61,91 Sekunden ebenfalls den Oberbayerischen Titel. Beide haben damit die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Jena!

 

Bei Sonja Ritt lief es im Hochsprung anfangs recht gut, jedochwar sie mit übersprungenen 1,59m nicht ganz zufrieden und deutlich unter Ihrem Leistungsniveau. Dennoch erreichte sie damit den 3. Platz bei den Frauen.

 

Bei den männlichen U18 ging Florian Partenfelder über 110 und 400 Meter Hürden an den Start. Auch sein Ziel war die Quali für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Über 110 Meter Hürden gelang ihm leider kein idealer Start - Er verpasste die Richtzeit um 4 Zehntelsekunden und kam damit auf Rang 2.

Über die 400 Meter Hürden lief Florian in einer Zeit von 62,02 Sekunden ebenfalls auf Platz zwei.

 

(Komplette Ergebnisse)

Team-EM Cheboksary

Team Deutschland hat bei der Team-EM in Cheboksary/Russland hinter Gastgeber Russland den zweiten Platz belegt. Drei Athleten der LG Stadtwerke München waren mit dabei.

Kamghe Gaba musste auf der Zielgeraden seines 400 Meter-Rennens ordentlich kämpfen und belegte in 46,32s Platz 6. Nach dem Rennen war er nicht ganz zufrieden.

Mit Gaba waren Christina Hering und Johannes Trefz am Sonntag als Schlussläufer der 4x400 Meter Staffel im Einsatz. Beide Staffeln belegten einen ordentlichen 5. Platz.

 

Gehörlosen-DM Rostock

In Rostock fanden am 6. und 7. Juni die Deutschen Meisterschaften der Gehörlosen statt.

Nadine Brutscher fand in den Sprungdisziplinen wieder zu alter Stärke gefunden und sicherte sich im letzten Sprung die EM-B Norm mit 5,15 Metern. Hatte zuvor schon die Siebenkampf- und  die Hochsprung EM-A Norm erfüllt. Im Hochsprung übersprang sie 1,45 m. Im Speerwurf holte sie Silber mit 29,73 Metern und im Kugelstoßen Bronze mit 8,22 Metern.

Christoph Bischlager gelang es bei schwierigen Windverhältnissen im letzten Versuch des Diskuswerfens die EM-B Norm zu übertreffen. In den anderen Wurfdisziplinen Kugel und Speer verteidigte er die Titel mit 13,49 Meterm und 42,50 Metern und somit souverän das "Wurf-Triple".

Je oller desto toller - Neuer deutscher Rekord im Hammerwerfen durch Betti Gabler

Am vergangenen Wochenende fanden in Vaterstetten die diesjährigen bayerischen Seniorenmeisterschaften statt.

Das Glanzlicht der Veranstaltung bzw. die überragende Leistung erbrachte dabei unsere Betti Gabler. Mit 49,88 Meter stellte sie einen neuen Deutschen Rekord im Hammerwerfen der Seniorinnen der Altersklasse W 40 auf. Damit stellte sie sogar den vielfachen Weltmeister und Seniorenweltsportler der letzten beiden Jahre Guido Müller in den Schatten.

Hering, Gaba und Trefz für Team-EM nominiert

Punkte für Deutschland! Christina Hering, Kamghe Gaba und Johannes Trefz (Bild) wurden vom Deutschen Leichtathletik-Verband für die Team-EM im russischen Cheboksary nominiert. Alle drei werden über 400 Meter an den Start gehen: Gaba im Einzel, Hering und Trefz in der Staffel. Clemens Bleistein ist als Ersatzläufer über 5000 Meter leider nicht mit dabei.

In den einzelnen Disziplinen geht es um Punkte für die Mannschaftswertung. Wie jedes Jahr sind die zwölf stärksten Leichtathletik-Nationen mit einer Mannschaft vertreten. Im vergangenen Jahr konnte sich das deutsche Team in Braunschweig den Sieg sichern. Auch ohne den Heimvorteil hofft die Nationalmannschaft auf eine Titelverteidigung.

(Artikel auf leichtathletik.de)

Bestzeiten-Festival in München

Bei den Oberbayerischen Meisterschaften der U20/U16 am Samstag in München überrragte  Lorenzo Graf Barbero mit seiner Leistung im 100 Meter-Sprint.  Der eigentlich noch der U18 angehörige Lorenzo ließ mit einer phänomenalen Zeit von 11,08s der teils drei Jahre älteren Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und gewann den 100m-Lauf der U20. Dabei verbesserte er seine Bestzeit gegenüber dem Vorjahr sogar noch um eine Sekunde und trieb auch seine Trainingskameraden Johannes Kraft, Lars Titze und Guillaume Edorh zu neuen persönlichen Bestzeiten an.

Trainer Stephan Weidmann zeigte sich nach diesem Auftritt seiner Athleten mehr als zufrieden: "Lorenzos Erfolg und der seiner Trainingskameraden zeigt, was durch ein gezieltes und professionelles Sprinttraining zu erreichen ist."
 

Medaillenregen bei U23-DM in Wetzlar

In Wetzlar fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften der Junioren (U23) statt. Die LG Stadtwerke München kann mit einer Ausbeute von insgesamt sechs Medaillen sehr zufrieden sein. Christina Hering (400m), Sebastian Barth (siehe Bild, 110m Hürden) und Simon Lang (Hammerwurf) holten sich jeweils den Meistertitel und damit die Goldmedaille. Lisa-Marie Petkov (400m Hürden) und Tobias Potye (Hochsprung) gewannen Silber und die 4x400m-Staffel der Juniorinnen sicherte sich den 3. Platz.

Der erste Wettkampftag war der Tag der Techniker und Vorläufe. Für die LG Stadtwerke München war es ein erfolgreicher.

Zur Mittagsstunde wurde Simon Lang im Hammerwerfen seiner Favoritenrolle gerecht und holte mit 69,45m die erste Goldmedaille des Tages. Wurf um Wurf konnte er seine persönliche Bestleistung steigern und blieb, wie der Hammer in der 6. Runde im Netz, knapp vor der U23-EM-Norm (70,00 Meter) hängen. Als bester Deutscher kann er sich trotzdem noch Hoffnungen auf eine Nominierung für die EM in Tallinn (9.-12.07.) machen.

Tobias Potye machte den Abschluss des Tages mit Erfüllung der EM-Norm im Hochsprung und Silber in einem spannenden Duell mit David Nopper. Nachdem er die Höhen 2,15m, 2,18m und 2,21m im ersten Durchgang nehmen konnte, war nach dem Jubel über den 2,21 Meter-Satz etwas die Luft raus, sodass kein weiterer gültiger Versuch in die Wertung eingehen konnte.

Im Weitsprung gelang dem 17-jährigen David Faltenbacher der Sprung in den Endkampf (Platz 8; 7,10m).

Pechvogel der letzten Wochen bleibt Speerwerfer Jonas Bonewit, der trotz erfüllter EM-Norm höchstwahrscheinlich nicht die Reise nach Tallinn antreten darf, da drei Deutsche in diesem Jahr bereits stärker waren. Am Samtag belegte er den für ihn enttäuschenden 6. Platz.

Am Sonntag standen hingegen mehr die Läufe im Fokus. Christina Hering stellte über 400 Meter einmal mehr ihre herausragende Form unter Beweis und verbesserte ihre Bestleistung auf 52,91s. Auf der Zielgerade fing sie dabei noch die Spezialistin Laura Müller ab und sicherte sich Gold. Neben der EM-Norm über 800 Meter hat Hering nun auch die über 400 Meter erfüllt.

Direkt im Anschluss lief Trainingspartnerin Christine Gess in einem engen Rennen über 800 Meter auf den undankbaren vierten Rang. Zur Medaille fehlten am Ende nur 6/100 Sekunden. Nach den Verletzungsproblemen im Winter kommt sie nun allerdings immer besser in Schwung und kann in den nächsten Wochen mit weiteren Steigerungen rechnen.

Die erst 18-jährige Lisa-Marie Petkov hatte sich schon am Samstag überraschend souverän für das Finale über 400m Hürden qualifiziert. Dort konnte sie dann noch einmal richtig zulegen und gewann in 58,49s die Silbermedaille.

Ebenfalls über die Hürden erfolgreich war Sprinter Sebastian Barth. In 13,80s konnte er die Konkurrenz deutlich hinter sich lassen und sich ebenfalls das Ticket für die EM in Tallinn sichern.

Über 4x400 Meter sicherte sich das durch die Einzelstarts vorbelastete Quartett Jacoby/Gess/Rieger/Hering zum Abschluss die Bronzemedaille hinter den Staffeln aus Berlin und Köln.

(Komplette Ergebnisse, Videoclips und Fotos)

(Foto: Kiefner)

Vorbericht U23-DM Wetzlar

In Wetzlar finden am kommenden Wochenende die ersten nationalen Freiluftmeisterschaften statt. Neben der Jagd um Titel und Medaillen geht es für einige Athleten des 29 Teilnehmer-starken Aufgebotes der LG Stadtwerke München auch um die Qualifikation für die U23-Europameisterschaft, die vom 9.-12. Juli in Tallinn in Estland stattfinden.

Bereits fix planen mit Tallinn kann Christina Hering. Nach früher Erfüllung der Norm über 800 Meter geht sie in Wetzlar über die 400 Meter an den Start. Auch über diese Distanz hat sie Chancen auf den Titel. Mit Laura Müller aus Saarbrücken - Vizemeisterin des Vorjahres - steht allerdings eine starke Konkurrentin in den Startlöchern.

Auch Jonas Bonewit hat die Norm für die EM bereits erfüllt, hat aber im Speerwurf gleich drei weitere Konkurrenten, die das ebenfalls geschafft haben. Nur die drei Medaillengewinner aus Wetzlar können nach Tallinn - Bonewit wird sein Bestes geben, um das Ticket zu lösen.

Hürdensprinter Sebastian Barth hat bereits eine längere Saison hinter sich. Als College-Student in Iowa war er bereits früh über die Hürden unterwegs und hatte sich Ende Mai schließlich die Norm für Tallinn gesichert. In Wetzlar ist er mit seiner Saisonbestleistung von 13,82s Mitfavorit auf Gold über die 110 Meter Hürden.

Hochspringer Tobias Potye hat am vergangenen Wochenende in Regensburg mit übersprungenen 2,18 Metern einen verheissungsvollen Saisoneinstand gegeben. Für die EM gilt es, in Wetzlar noch drei Zentimeter draufzupacken. Bei guten Bedingungen ist das möglich.

Seine wohl letzte Chance auf die Norm hat auch Hammerwerfer Simon Lang. In den vergangenen Wochen versuchte er sich bei verschiedenen Wettkämpfen in ganz Deutschland an der 70 Meter-Marke. Bei der DM soll es jetzt mit dem "Ausreißer nach oben" klappen.

Christina Herings Trainingspartnerin Christine Gess hat sich über 800 Meter erst einmal den Einzug ins Finale vorgenommen. Dann gilt es laut Trainer Daniel Stoll, um jeden Platz zu kämpfen.

Adrian König-Rannenberg geht nach Bestleistung im Mai in Salzburg mit Rückenwind in die Vorläufe über 800 Meter. Mit einer weiteren Bestleistung könnte der Einzug ins Finale durchaus möglich sein.

Die Weitspringer Daniel Troßmann und David Faltenbacher, sowie Dreispringer Patrick Lutzenberger haben mit Sprüngen im Bereich ihrer jeweiligen Bestleistung Chancen auf den Finaleinzug.

Catiana Rettenberger will über 100 Meter Hürden ihre derzeit gute Form unter Beweis stellen und erste Erfahrungen in der U23 sammeln.

Zum Abschluss greifen am Sonntag auch die Staffeln in den Kampf um die Medaillen ein. Aus Münchener Sicht ist dabei besonders die 4x400 Meter-Staffel der Juniorinnen interessant, die mit Hering/Gess/Jacoby/Petkov Mitfavorit auf die Goldmedaille ist.

Auch die Sprintstaffeln über 4x100 Meter kämpfen um den Einzug ins Finale und hoffen, dort weit vorne zu landen.

Komplette Teilnehmerliste & Zeitplan & Live-Ergebnisse

Sparkassen-Gala Regensburg

Bei der Sparkassen-Gala in Regensburg waren am Samstag einige Topathleten der LG Stadtwerke München am Start.

Schon in der Mittagszeit verbesserte Christian Rasp bei optimalem Sprintwetter und Temperaturen um 30 Grad seine sechs Jahre alte Bestleistung auf 10,45s. Im Finale lief er dann bei Gegenwind 10,55s - die laut Trainer Jonas Wahler fast noch höher einzuschätzen sind - und damit auf Platz 7 im A-Finale. Insgesamt liefen acht Sprinter der LG Stadtwerke München unter 11 Sekunden. Julia Riedl lief in 11,92s die zweitschnellste Zeit ihrer Karriere. Trainer Stephan Weidmann zeigte sich nach den starken Auftritten sehr zufrieden: "Unsere Athleten haben die guten Bedingungen optimal genutzt!"

Weiterlesen...